CELLE. Auf Einladung der Stadt Celle, Koordinierungsstelle Integration, fand gestern das Projektträgertreffen der „Partnerschaft für Demokratie in Celle“ im neuen Rathaus statt. Die Stadt Celle hat für 2017 bereits zum dritten Mal den Zuschlag als „Partnerschaft für Demokratie“ vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend erhalten. Die Gesamtfördersumme für Celle beträgt 100.000 Euro für 2017.

Bei ihrer Begrüßung dankte Serpil Klukon, Abteilungsleiterin Integration, den Projektträgern und der externen Koordinierungs- und Fachstelle der CD-Kaserne gGmbH und erklärte „mit diesen Fördermitteln werden in Celle 2017 allein durch ihr Engagement 15 verschiedene Projekte aus dem Initiativfond umgesetzt, die die demokratischen Strukturen in der Gesellschaft fördern und die gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus präventiv arbeiten.“ Die 15 Projekte, die gefördert werden, wurden bereits im Dezember 2016 von den Mitgliedern des Begleitausschusses ausgewählt. Außerdem kann durch die Förderung das Celler Jugendforum in seinen Tätigkeiten und Projektplanungen weiter unterstützt werden.

Neue Projektträger wie der Schulverein des Kaiserin-Auguste-Viktoria Gymnasiums, die Elterninitiative der Grundschule Vorwerk, die Ev. Familien-Bildungsstätte, der Verein Frauenräume Celle e.V. und das Atelier 22 e.V. wurden u.a. durch die „Demokratie leben!“ Plakatwerbung im November 2016 auf das Bundesprogramm aufmerksam. Projektträger wie die Volkshochschule Celle, das Kino achteinhalb, die Diakonie Celle, der JFKC e.V. Jugendclub, die Lobetalarbeit e.V. Celle, die CD-Kaserne gGmbH und die AWO Celle e.V. tragen, wie in den vergangenen Jahren, zu einer bunten Vielfalt an Projekten bei.

„Wir von der externen Koordinierungs- und Fachstelle stehen besonders den neuen, aber selbstverständlich auch den bereits bekannten Projektträgern für Beratung, Unterstützung und Begleitung der Projekte zur Verfügung“, teilte Gerd Janke bei dem Projektträgertreffen mit.

Neben dem Initiativfond stehen 4.000 Euro für Kleinstprojekte zur Verfügung. Mit diesen Mitteln können kurzfristige Projekte organisiert werden. Für ein Kleinstprojekt steht die maximale Fördersumme von 800 Euro zur Verfügung. Interessierte Einrichtungen können ab sofort einen formlosen Projektantrag bei der Externen Koordinierungs- und Fachstelle stellen. Informationen zu den Antragsvoraussetzungen erhalten sie auf der Homepage www.dl-celle.de. Dort erhalten Sie auch Informationen über die laufenden Projekte in 2017.

Als ein wichtiger Teil der Arbeit in den kommenden Monaten wurde der weitere Ausbau der Vernetzung der Akteure in Celle vorgestellt. „Zu Gast bei…“ heißt das neue Format der Partnerschaft für Demokratie in Celle. Bei dieser neuen Veranstaltungsreihe sollen Einrichtungen und Institutionen die Möglichkeit erhalten, sich und ihre Arbeit direkt in ihren Räumlichkeiten vorzustellen. Neben dieser neuen Veranstaltungsreihe wird in diesem Jahr auch wieder eine Demokratiekonferenz stattfinden, voraussichtlich am 12. September 2017.

Wie bereits im vergangenen Jahr ist der „Stammtisch-Integration“ für alle Interessierten des Bundesprogramms offen und lädt dazu ein, die Vernetzung der Akteure zu stärken und den kollegialen Austausch zu fördern. Der nächste „Stammtisch-Integration“ wird am Dienstag, 21. März um 19 Uhr, in den Räumlichkeiten von „Kunst und Bühne“, Nordwall 46 stattfinden und steht im Zeichen der internationalen Wochen gegen Rassismus. Willkommen sind alle, die sich gerne über aktuelle Entwicklungen austauschen, diskutieren und unterhalten möchten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen sind unter http://www.dl-celle.dezu finden. Mit dem Jugendforum kann über jugendforum.celle@gmail.com Kontakt aufgenommen werden.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.