CELLE. Regenschauer und starker Wind konnten der guten Laune beim Celler Pulse of Europe-Treffen am heutigen Sonntag nichts anhaben. Auch heute wurde zum Ende der Veranstaltung wieder die Europahymne „Ode an die Freude“ von über 100 Personen mit verändertem Text gesungen. Der Text war vom Celler Hans Weber an den Leitgedanken von Pulse of Europe angepasst worden.

Zuvor hatte Veranstalter Klaus Koch die Teilnehmer über die Ereignisse der vergangenen Woche informiert. Dabei spielte die Wahl in den Niederlanden, die aus Sicht der Veranstalter einen pro-europäischen Ausgang gefunden hatte, eine große Rolle. Traditionell folgte im Anschluss das offene Mikrofon, bei dem auch an diesem Sonntag Teilnehmer der Veranstaltung ihre eigene Meinung zu Europa sowie Wünsche und Ideen für eine Zukunft der EU vorstellten.

Bei einigen Teilnehmern konnte man Schilder mit den Namen weiterer Pulse of Europe-Städte entdecken. Neben den blauen Armbändern, Buttons, Fähnchen und Fahnen sollen die Schilder zu einem weiteren Bestandteil der Pulse of Europe-Aktionen in Celle werden, die die Verbundenheit der Celler mit der EU verdeutlichen.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.