VERDEN/ESCHEDE. Im Zuge der Landesstraße 281 von Starkshorn bis Eschede beginnen ab Montag, dem 09. Oktober 2017, die Bauarbeiten für den Neubau eines Radweges und die Sanierung von Schadstellen. Dies teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Verden mit.

Nach Mitteilung der Behörde wird aufgrund der geringen Fahrbahnbreiten der Landesstraße und der gültigen Richtlinien, der Neubau des Radweges und die Sanierung der Schadstellen unter Vollsperrung ausgeführt. Entsprechende Umleitungen sind ausgewiesen. Der Bau des Radweges beginnt am Radfernweg Hannover-Lüneburg in der Ortschaft Starkshorn und schließt in der Marienesiedlung an den vorhandenen Radweg an.

Die Schadstellen in der Fahrbahn befinden sich zwischen Oldendorf und Eschede. Die ausgeschilderte Umleitungsstrecke verläuft von Bergen kommend in Richtung Eschede ab Beckedorf über die Landesstraße 240 bis nach Hermannsburg. Von dort weiter auf die Kreisstraße 17 bis Unterlüß, hier auf die Landesstraße 280 bis Weyhausen, um schlussendlich über die Bundesstraße 191 nach Eschede geleitet zu werden. Für die Fahrtrichtung Bergen gilt die Umleitungsstrecke entsprechend gegenläufig. Radfahrer können die Baustelle weiterhin passieren.

Die Baumaßnahme wird voraussichtlich von Montag, dem 09. Oktober bis Ende Dezember 2017 andauern. Die direkten Anlieger werden im Vorfeld durch eine Anliegermitteilung zusätzlich informiert. Witterungsbedingte Verzögerungen sind möglich.
Die Baukosten belaufen sich auf rund 1,1 Mio. Euro. Der Geschäftsbereich Verden der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr dankt allen Anwohnern und Verkehrsteilnehmern für ihr Verständnis und bittet gleichzeitig um erhöhte Aufmerksamkeit im Baustellenbereich sowie auf den Umleitungsstrecken.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.