OLDAU. Mit Beginn des Schützenfestes am vergangenen Freitagnachmittag zur Kranzniederlegung am Ehrenmal wurde bereits im Anschluss intensiv über die Nachfolge des amtierenden Königs Egon Felgentreu spekuliert. Viele Anwärter hatten sich dazu am Samstagmorgen zum Königsschießen eingefunden, um die Königswürde zu erringen.

Rainer Krüger setzte sich mit 49 Ring souverän an die Spitze, hatte damit die Nase vorn und musste nicht ins Stechen. Spannend wurde es bei der Proklamation um den Vizekönig, als der 1. Vorsitzende Hubert Helberg, den Namen „Busse“ ankündigte.

Alle dachten, dass Thomas Busse erneut (bereits dreimal Vizekönig) Vizekönig werde. Doch es hatte sich der Vater Günter Busse wieder in die Königswürden eingereiht und wurde somit Vizekönig der Gesellschaft. Dieser war bereits drei Mal Schützenkönig gewesen.

Dritter Mann wurde Lothar Hoffmann. Auch er war bereits Wiederholungstäter mit zwei Königswürden und zwei Mal „Schwarze Majestät“.

Schuetzenfest Oldau 2017 2

„Schwarzer König“ wurde der Kaiser der Gesellschaft, Maik Hoffmann. Der war bereits zweimal König und auch schon zuvor „Schwarzer König“.

Ein weiterer Höhepunkt war am Sonntag der 55. Geburtstag der MU-Kapelle. Dazu fand eine kleine Feier mit weiteren Spielzügen aus dem Westkreis am Sonntagnachmittag, auf dem Festzelt statt.

Fotos: Peter Müller

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.