Die derzeit älteste Apotheke in Celle wird es bald nicht mehr geben. Sie wird am 2. Januar 2014 um 18 Uhr ihre Türen schließen. Kunden und besonders Besitzer und Apotheker Dr. Jost Greve trifft das hart. Die Rats-Apotheke ist die siebte Apotheke in Celle in den vergangenen Jahren, die schließen muss. Die Orchideen-Apotheke in Neuenhäusen soll offenbar im nächsten Jahr folgen.

Fotos: Peter Müller

„Ich habe aus gesundheitlichen Gründen schon länger nach einem Nachfolger gesucht und besonders intensiv seit drei Jahren“, so Greve, der sich erst von einem Herzinfarkt erholen musste. Allerdings blieb die Suche ohne Erfolg. Bereits seit sechs Generationen existiert die Apotheke und seit 1910 ist sie in dritter Generation im Besitz der Familie Greve. Das gesamte Haus wurde nun an einen Celler Investor verkauft.

Nach Überzeugung Greves erschweren Gesundheitsreformen und die Zunahme bürokratischer Regularien den Apothekenalltag und hätten dafür gesorgt, dass das wirtschaftliche Endergebnis schrumpfte. Auch Ärzte lassen sich darum vermehrt in Ärztezentren nieder und weniger in der Innenstadt.

So werde man die Zahnarztpraxis Hirschfeld künftig im Südwall antreffen. Was aus der Praxis von Internist. Jochen Fischer werde und die zukünftige Nutzung des Hauses in der Zöllnerstraße insgesamt sei Greve noch nicht bekannt. Einziger Lichtblick: Den hauseigenen Kräuterlikör „Alter Provisor“ soll es auch weiterhin geben. Nur wo und in welcher Form, sei noch nicht geklärt. „Wir sind noch im Gespräch mit den potentiellen Vertreibern des Provisors“, so der Apotheker.

„Die Entwicklung tut mir leid. Es ist sehr traurig, nach fast 165 Jahren die Pforten schließen zu müssen. Ich bedanke mich aber für die jahrzehntelange Treue der Kunden und wünsche ihnen alles Gute, besonders Gesundheit“, so Greve.

Handzettel: Es war einmal eine alte Apotheke

Kommentare sind geschlossen.