CELLE. Heute um 18:30 Uhr wurden die Freiwilligen Feuerwehren Westercelle und Celle-Hauptwache sowie der Rettungsdienst zu einem ausgelösten Heimrauchmelder in der Fischerstraße im Stadtteil Westercelle alarmiert. Bei Eintreffen der Feuerwehr ergab sich folgende Lage: Eine Wohnung im Hochparterre eines Mehrfamilienhauses war stark verqualmt. Eine Person befand sich noch in der Wohnung. Sie wurde unverzüglich von Einsatzkräften der Feuerwehr und des Rettungsdienstes aus dem Gebäude geholt, vor Ort durch den Rettungsdienst versorgt und anschließend ins Krankenhaus gebracht.

Als Brandursache konnte schnell angebranntes Essen in der Küche ausgemacht werden. Die Wohnung wurde durch die Feuerwehr  belüftet und entraucht, die Brandstelle mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. „Der Einsatz zeigt, wie wichtig Rauchmelder in Wohnungen sind. Nur durch das warnende Piepen des Heimrauchmelders konnte schnell Hilfe alarmiert werden, die Person schnell aus der Wohnung gerettet und eine Brandausbreitung verhindert werden“, so Florian Persuhn, Pressesprecher der Feuerwehr Celle.



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.