WATHLINGEN. „Noch einmal ans Meer reisen oder bei einer Familienfeier dabei sein, mit dem Ehepartner ein Konzert besuchen oder einmal noch den geliebten Garten sehen – die letzten Wünsche von unheilbar kranken Menschen sind sehr individuell“, sagt Ingo Schulz von den Maltesern und bedankt sich für die jüngst überbrachte Spende der Reservistenkameradschaft Wathlingen.

Die Malteser helfen mit dem Projekt Herzenswunsch ehrenamtlich, diese letzten Wünsche zu erfüllen. „Ein wirklich sinnvolles Projekt“, sind sich der stellvertretende Vorsitzende Robert Brettschneider und der Kassenwart der Reservistenkameradschaft Wathlingen Felix Schuermann einig und möchten sich noch einmal bei allen Spendern, welche im Rahmen eines sicherheitspolitischen Abendvortrages gespendet hatten bedanken. Immerhin 150 Euro kamen dadurch zusammen und helfen nun dabei, unheilbar kranken Menschen einen letzten Wunsch zu erfüllen – einen Herzenswunsch.

Text & Foto: M. Bühmann

 

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.