CELLE. Björn Rudolph, Verhaltenscoach im „!Respect“-Trainerteam führt derzeit ein Programm zum sozial-emotionalen Lernen an der Grundschule Vorwerk durch. Inhalte sind Spiele und Übungen zur Verbesserung von Selbstbehauptung, Team- und Konfliktfähigkeit sowie Schulung eines wertschätzenden und respektvollen Umgangs miteinander. Die Elterninitiative der Grundschule Vorwerk hatte sich als Projektträger für „Demokratie leben“ bei der Stadt Celle beworben, um demokratische Strukturen in der Gesellschaft zu fördern und gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus präventiv zu arbeiten. Mit dem Verein !Respect wird dieses Vorhaben nun in mehrwöchiger Trainingsarbeit umgesetzt.

Finanziell wird dieses Präventionsprojekt vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Zusätzlich unterstützt die Stiftung der Sparda-Bank dieses Programm zur Verbesserung des Lernklimas. „Alle Klassen lernen in jeweils drei Doppelstunden den respektvollen Umgang miteinander, wie man Beleidigungen ignorieren kann und wie Konflikte vermieden oder gewaltfrei gelöst werden können. Den Kindern werden klare Sprach- und Handlungsmuster vermittelt und die Wirkung von Körperhaltung aufgezeigt. Somit haben alle Kinder in unseren bunten und vielfältigen Klassengemeinschaften ein akzeptiertes Handlungsrepertoire erarbeitet“, sagt Rektorin Kathrin Linneweh.

Celle, 11.11.2017

Kathrin Linneweh, Rektorin

Leider kann ich das Logo nicht einfügen, es müsste aber laut Koordinierungsstelle undbedingt dabei sein.
„Gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundeprogramms Demnokratie leben“ Wie kjann ich das noch machen?

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.