CELLE. Der Leseherbst 2017 beim Literaturkreis des Deutschen Frauenrings beginnt im September mit einem Roman aus der späten Kolonialzeit in den 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts. Am Donnerstag, dem 14.09.2017, um 15.30 Uhr im Mehrgenerationenhaus, Fritzenwiese 46, 29221 Celle findet das nächste Treffen des Ortsring Celle statt. Thema ist der Roman „Euphoria“ von Lily King.

Nell Stone, angesehene amerikanische Ethnologin, bereist Anfang der 1930er Jahre gemeinsam mit ihrem Mann Fen in Neuguinea den Sepik-Fluss, um die eingeborenen Stämme der Region zu beobachten, mit ihnen zu leben und dies zu dokumentieren. Der Engländer Andrew Bankson ist mit dem gleichen Ziel unterwegs und hilft ihnen bei der Suche nach einem neuen Stamm. Aus der gegenseitigen Unterstützung beim Überleben in der ständigen schwülen Hitze entsteht eine Dreiecksbeziehung, die sie einerseits in der Arbeit weiterbringt – sie zu „fiebernden Wahnsinnigen“ werden lässt – aber andererseits allseits bekannte emotionale Risiken birgt. Nell „seziert“ sogar diese. Doch ihr Eifer geht zu weit – sie müssen ihre Arbeit beenden und verlieren auch ihre Freundschaft.

Lily King, geb. 1963, wuchs in Massachusetts, USA, auf und studierte englische Literatur. Sie unterrichtet dieses Fach und kreatives Schreiben. Für den vorliegenden Roman orientierte sie sich an der großen Ethnologin Margaret Mead. Sie erhielt verschiedene Auszeichnungen dafür.
Gäste sind herzlich willkommen!

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.