CELLE. Bereits zur Premiere 2015 war sie als Publikumsmagnet dabei: Doppelolympiasiegerin Heike Drechsler ruderte damals zwischen drei weiteren Spitzensportlern auf der Aller mit – und hatte gegen gestandenen Ruderer keine echte Chance. Als „Botschafterin“ der Barmer Krankenkasse kommt der Weltstar diesen Sommer anlässlich der Benefizregatta „Rudern gegen Krebs“ am 25. August zum zweiten Mal nach Celle. Begleitet wird sie einmal mehr vom Box-Olympiasieger Torsten May und dem fünffachen Tischtennis-Paralympics-Goldmedalliengewinner Jochen Wollmert. Vierte  Spitzensportlerin im Drechsler-Boot ist die ehemalige Ruderweltmeisterin und Olympiasiegerin im Doppelvierer Kerstin Müller. „So haben wir bestimmt bessere Chancen“, freut sich der Regionalgeschäftsführer der Barmer, Harald Voge, dessen Kasse neben der Celleschen Zeitung und dem AKH als einer der Hauptsponsoren der Benefizregatta fungiert.

Mit der Regatta machen die Veranstalter, die Stiftung „Leben mit Krebs“, das Onkologische Forum und die drei Rudervereine Ernestinum-Hölty, Hermann Billung und Celler Ruderverein, auf den besonderen Nutzen von Bewegung für Krebs­patienten aufmerksam, auch in der Rekonvaleszenz. „Sport tut gut und macht Mut!“, so das Motto. Aus den Einnahmen der Veranstaltung, die sich aus Sponsorengeldern und Startgebühren speisen, sollen psychoonkologische, insbesondere aber auch Bewegungs- und Sportangebote des Onkologischen Forums Celle für Krebskranke, gefördert werden. Zehn Prozent der Einnahmen fließen auch an die Rudervereine

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.