CELLE. Heute übergab die Stiftung Leben mit Krebs, Veranstalter der bundesweiten Benefizregatten „Rudern gegen Krebs“, den Erlös der diesjährigen 3. Regatta in Celle vom August. 37.000 € hat das Celler Stadtereignis in die nach eigenen Angaben „stets klamme Kasse“ des Onkologischen Forums gespült, das damit unter anderem ab dem Frühjahr ein dauerhaftes Ruderangebot für Krebserkrankte aufbauen wird.

Das „Onkoforum“ betreibt die ambulante Krebsberatung und einen ambulanten Palliativdienst in Stadt und Landkreis Celle und hilft damit jährlich rund 1.000 schwer kranken Menschen und ihren Angehörigen, für die diese Sicherheit bietende Begleitung grundsätzlich kostenlos ist. Der gemeinnützige Verein beschäftigt nach eigenen Angaben dafür 17 Teilzeitkräfte auf elf Vollzeitstellen, die mit jährlich rund 600.000 Euro Lohnkosten zu Buche schlagen. Insgesamt würden fast 90 Prozent aller Ausgaben von 700.000 Euro pro Jahr durch Spenden, Mitgliedsbeiträge, Veranstaltungserlöse und andere private Zuwendungen wie Erbschaften gedeckt. Der Erlös der Regatta sei der größte Einzelbetrag, der dem Verein 2018 zufließt.

„Für dieses ungeheure Engagement der ausrichtenden Rudervereine, aber genauso für die große Beteiligung von Firmen und Celler Bürgern sowie die Organisations-Arbeit der Stiftung Leben mit Krebs, bedanken wir uns auch im Namen unserer Patienten sehr herzlich“, so die Geschäftsführerin des Onkoforums, Liane von Hoff.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.