CELLE. Trotz erster Tage mit winterlichen Temperaturen zeigten sich im November nur geringe saisonale Einflüsse auf dem Arbeitsmarkt im Landkreis Celle. Die Zahl der Erwerbslosen ging im Oktobervergleich um 40 Personen, minus 0,6 Prozent, auf insgesamt 6.204 zurück. Die Arbeitslosigkeit überschritt die Vorjahreswerte leicht, 32 Erwerbslose mehr wies die Statistik aus, ein Anstieg um 0,5 Prozent. Die Arbeitslosenquote lag wie auch im November des vergangenen Jahres bei 6,8 Prozent, vor einem Monat betrug die Quote 6,9 Prozent.

„Die Arbeitslosigkeit im November lag nahezu auf Niveau des Oktobers. Damit zeigte sich der Arbeitsmarkt unbeeindruckt von saisonalen Effekten oder aktuellen Einflüssen wie beispielsweise der Integration von Geflüchteten“, so die Leiterin der Agentur für Arbeit Celle, Corinna Feltz-von Einem. Untypisch für den Monat November sei die gegenwärtige Personalnachfrage der hiesigen Unternehmen, die sogar leicht angestiegen ist. „Der Arbeitsmarkt im Landkreis Celle ist weiterhin stabil“, konstatiert Feltz-von Einem.

Auch bei den jüngeren Erwerbslosen wies die Statistik eine günstige Entwicklung aus. 583 Frauen und Männer unter 25 Jahren waren am Monatsende arbeitslos gemeldet, 49 weniger als im Oktober, war einem Rückgang um 7,8 Prozent entspricht. Im Vergleich zum November des vergangenen Jahres waren 24 junge Arbeitslose weniger gemeldet, minus 4,0 Prozent.

Ende November waren 1.110 erwerbslose Ausländer gemeldet, 14 mehr als im Oktober. Die Vorjahreswerte wurden um 191 Arbeitslose übertroffen, ein Anstieg um 20,8 Prozent.

Im Verlauf des Monats November meldeten sich insgesamt 1.466 Frauen und Männer arbeitslos, 81 mehr als im Oktober. Die Vorjahreswerte wurden überschritten, es erfolgten 150 Arbeitslosmeldungen mehr als im November des letzten Jahres. Im Gegenzug konnten 1.522 Frauen und Männer die Arbeitslosigkeit beenden, 3 weniger als im Oktober und erfreuliche 100 mehr als im Vorjahresvergleichsmonat, ein Anstieg um 7,0 Prozent.

In diesem Zusammenhang wies die Agenturleiterin auch auf die gesetzlich mögliche Förderleistung zur Beschäftigungssicherung hin: „Die Schlechtwetterzeit, in der das so genannte Saison-Kurzarbeitergeld bezogen werden kann, beginnt für Unternehmen im Bau- und Dachdeckerhandwerk sowie im Garten- und Landschaftsbau am 1. Dezember (Gerüstbau: 1. November). Damit können Entlassungen bei witterungsbedingtem Auftragsmangel des ja zumeist gut qualifizierten Personals vermieden werden.“

Bei der Agentur für Arbeit Celle und beim Jobcenter im Landkreis Celle waren Ende November 1.117 Geflüchtete, 7 mehr als im Oktober, gemeldet. Erfasst werden alle Geflüchteten, die sich im Landkreis Celle um Arbeit oder Ausbildung bemühen, arbeitslos gemeldet oder, beispielsweise in Integrationskursen oder Qualifizierungsmaßnahmen, als arbeitsuchend geführt sind.

Stellenmarkt
Obwohl das Saisonende in vielen Außenberufen begonnen hat, stieg die Zahl der Arbeitsstellen, die im November neu aufgenommen wurden, an. 363 Arbeitsangebote wurden dem Arbeitgeberservice mitgeteilt, 75 mehr als im Oktober und 54 mehr als im Vorjahr. Damit waren 1.262 Arbeitsstellen aus dem Landkreis Celle im Angebot der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit, 21 weniger als im Vormonat und erfreuliche 143 mehr als vor einem Jahr. Die Branchen mit der größten Personalnachfrage im November: Gesundheits- und Sozialwesen: 75 Stellen, verarbeitendes Gewerbe, 35 Stellen; Baugewerbe, 28 Stellen; Einzelhandel, 24 Stellen; Gastgewerbe, 24 Stellen; Zeitarbeit, 86 Stellen.

Agentur für Arbeit und Jobcenter im Landkreis Celle
1.523 Erwerbslose waren Ende November bei der Agentur für Arbeit gemeldet, 18 mehr als im Vormonat. Im Vergleich zum November des letzten Jahres stieg die Arbeitslosigkeit in diesem Rechtskreis um 129 Erwerbslose, 9,3 Prozent, an. Im Jobcenter im Landkreis Celle waren 3.584 Arbeitslose registriert, 93 weniger als vor einem Monat und 125 weniger als im November des vergangenen Jahres, ein Rückgang um 3,4 Prozent.

Unterbeschäftigung
Die Agentur für Arbeit veröffentlicht ergänzend zur gesetzlich definierten Arbeitslosenzahl auch Angaben zur Unterbeschäftigung. Dazu zählen zusätzlich zu den Arbeitslosen solche Personen, die nicht als arbeitslos gelten, die aber z.B. im Rahmen von arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen gefördert werden. Die Unterbeschäftigung im Landkreis Celle betraf nach vorläufigen Angaben im November 8.075 Personen.