Saisonstart und Frühlingserwachen auf NABU-Gut Sunder

Wissenschaft Von Redaktion | am So., 17.03.2019 - 19:41

MEISSENDORF. Kurz nach dem kalendarischen Frühlingsanfang ist auf NABU Gut Sunder in Meißendorf bei Winsen/Aller die Winterruhe 2018/2019 beendet. Am Sonnabend, 23. und Sonntag, 24. März, haben der NABU Shop mit der  "Wildtiernis" sowie eine neue Ausstellung von 11:00 bis 17:00 Uhr geöffnet. Die Ausstellung wird im Durchgang zur "Wildtiernis" zu sehen sein. Sie befasst sich mit dem Lebensraum Wasser und informiert anschaulich mit Bildern und Texten zu unterschiedlichen Gewässern, aufgeteilt in die Themenbereiche Heidebach, Gebirgsbach, Flachlandbach, Übergangsgewässer und Möglichkeiten zur Renaturierung. Hinzu kommen Hinweise über die jeweilig an den Gewässern vorherrschende Flora und Fauna. "Auch wenn die Renaturierung der Meiße zur Zeit nicht mehr oben auf der to-do Liste steht, sind die entsprechenden Informationen in der Ausstellung sehr aufschlussreich", so der NABU.

Wie im letzten Jahr wird es auch in diesem Jahr wieder einzelne Aktionen geben. Zugesagt hat schon ein Stand mit schönen Dingen für den Wohn- und Freizeitbereich, wobei die Gegenstände sich durch kreative Zusammenstellungen von Gebrauchsgegenständen und Funden aus der Natur auszeichnen. Das Regionale Umweltzentrum informiert über seine Programme für Kindergarten- und Schulkinder. Der Infostand über die Wölfe in Niedersachsen hat sein Kommen zugesagt. Auch ein Info-Stand vom NABU Regionalbüro Heide-Wendland mit vielen Informationen zu Aktionen der NABU-Aktivitäten aus Celle und Umgebung wird dabei sein. Wie schon beim Apfelfest im vergangenen Jahr wird es wieder Waffeln geben.

Die  Obstwiese ist im Herbst des vergangenen Jahres um fünf Obstbäume vergrößert worden. Sollte der Frühling schon aufgewacht sein, kann man bestimmt schon die ersten Knospen sehen. Auf dem weitläufigen Gelände vom NABU Gut Sunder mit seinem alten Baumbestand und den Fischteichen stimmen entspannende Spaziergänge und Naturbeobachtungen auf den Frühling ein. Es ist wahrscheinlich, dass Amsel, Blau- und Kohlmeise zu sehen und zu hören sind. Der Kleiber ist eher hinter einem Baumstamm zu vermuten und durch das Geäst huscht ein Eichhörnchen. "Genießen Sie die herrliche Natur, die frühlingshafte Ruhe mit dem ersten Gesang der hier gebliebenen Vögel", lädt der Naturschutzbund ein.