CELLE. Im Januar waren im Landkreis Celle 6.797 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenzahl nahm gegenüber Dezember um 338 Personen (5,2 Prozent) zu. Die Arbeitslosenquote lag bei 7,5 Prozent und damit über dem Niveau des Vormonats (7,1 Prozent). Für den Vorjahresmonat war eine Quote von 7,6 Prozent berechnet worden. Im Vergleich zu Januar 2016 war die Arbeitslosigkeit im Januar 2017 um  1,4 Prozent niedriger.

“Der Anstieg der Arbeitslosenzahlen war für den Januar typisch. Gründe dafür waren unter anderem die saisonalen Entwicklungen in den überwiegend witterungsabhängigen Branchen sowie die Jugendarbeitslosigkeit. Dies spiegelte sich auch in den Arbeitslosenzahlen bei Frauen und Männern wieder. Da in witterungsabhängigen Branchen, wie beispielsweise Bauhauptgewerbe und Landwirtschaft, überwiegend Männer beschäftigt sind, stieg die Arbeitslosigkeit bei den Männern mit 6,7 Prozent stärker als bei den Frauen mit 3,3 Prozent”, so die Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Celle, Corinna Feltz-von Einem.

Erfahrungsgemäß meldeten sich in den ersten Monaten eines Jahres junge Fachkräfte arbeitslos, die nach dem Ende ihrer 3,5-jährigen Ausbildung nicht im Ausbildungsbetrieb bleiben konnten. Die Arbeitsagentur rät den angehenden Fachkräften, rechtzeitig zu klären, ob eine Übernahme erfolgt und sich dann arbeitsuchend zu melden. Für Unternehmen sei dies eine gute Möglichkeit, junge Fachkräfte als neue Beschäftigte zu gewinnen. Im Januar waren 680 junge Frauen und Männer arbeitslos gemeldet – 25 Personen (3,8 Prozent) mehr als im Dezember und 25 Personen (3,8 Prozent) mehr als vor einem Jahr.

Bei der Agentur für Arbeit Celle und beim Jobcenter im Landkreis Celle waren Ende Januar 1.215 Geflüchtete gemeldet. Erfasst werden alle Geflüchteten, die sich im Landkreis Celle um Arbeit oder Ausbildung bemühen, arbeitslos gemeldet oder, beispielsweise in Integrationskursen oder Qualifizierungsmaßnahmen, als arbeitsuchend geführt sind.

Stellenmarkt
269 neue Arbeitsangebote wurden dem gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit und des Jobcenters im Landkreis Celle im Januar zur Stellenbesetzung mitgeteilt, 48 Stellen (15,1 Prozent) weniger als im Dezember. Im Vergleich zum Vorjahr waren dies 84 Stellenangebote (23,8 Prozent). Der gesamte Bestand an freien Stellen lag mit 1.136 um 71 Stellen (5,9 Prozent) unter dem Dezemberwert und um fünf Stellen (0,4 Prozent) über dem Vorjahreswert

Agentur für Arbeit und Jobcenter im Landkreis Celle
Bei der Agentur für Arbeit Celle waren Ende Januar 2.493 Erwerbslose mit Anspruch auf Arbeitslosengeld gemeldet, 467 Personen (23,1 Prozent) mehr als im Dezember und 227 Personen (10,0 Prozent) mehr als vor einem Jahr. Beim Jobcenter im Landkreis Celle wurden 4.304 Arbeitslose mit Anspruch auf Leistungen der Grundsicherung verzeichnet, 129 Personen (2,9 Prozent) weniger als im Vormonat und 322 Personen (7,0 Prozent) weniger als im Januar des letzten Jahres.

Die Entwicklung im Vergleich zum Dezember fiel sowohl im Bereich SGB III als auch im Bereich SGB II überdurchschnittlich aus. Dies beruht auf einem Wechsel der Zuständigkeit. Bis Ende 2016 wurden Aufstocker, also Personen, die Arbeitslosengeld I von der Arbeitsagentur und gleichzeitig Arbeitslosengeld II vom Jobcenter beziehen, von den Jobcentern betreut. Ab Januar 2017 wechselte die Zuständigkeit zu den Arbeitsagenturen.

Unterbeschäftigung
Die Agentur für Arbeit veröffentlicht ergänzend zur gesetzlich definierten Arbeitslosenzahl auch Angaben zur Unterbeschäftigung. Dazu zählen zusätzlich zu den Arbeitslosen solche Personen, die nicht als arbeitslos gelten, die aber z.B. im Rahmen von arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen gefördert werden. Die Unterbeschäftigung im Landkreis Celle betraf nach vorläufigen Angaben im Januar 8.734 Personen – 387 Personen (4,6 Prozent) mehr als im Dezember und 297 Personen (3,5 Prozent) mehr als vor einem Jahr.

Arbeitsmarktreport für_AA 221 Celle_201701

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.