„Samowar-Gespräche" im Celler Schloss

Wirtschaft Von Redaktion | am Do., 23.03.2017 - 00:56

CELLE. Auf Einladung der Deutschen Management-Akademie Niedersachsen (DMAN) und der Deutsch-Russischen Gesellschaft Celle e. V. (DRG) waren heute Abend rund vierzig Gäste ins Celler Schloss zur Auftaktveranstaltung einer Gesprächsreihe für an Russland interessierte Unternehmen und Bürger aus der Region Celle gekommen. Der Austausch über aktuelle Fragen der vielfältigen deutsch-russischen Beziehungen soll künftig ein- bis zweimal jährlich stattfinden.
Gerade in den momentan schwierigen Zeiten sei es wichtig, die bestehenden Beziehungen zu erhalten und neue Kontakte aufzubauen, so Harald Becker, Geschäftsführer der DMAN, der gerade vom deutsch-russischen Forum in Berlin zurückgekehrt war und über seine Eindrücke von dort kurz berichtete. „Die Beziehungen auf Wirtschaftsebene sind weiterhin gut. Auch nach dem, was mir meine Mitarbeiter aus Moskau berichten, sieht es so schlecht nicht aus“, machte Becker Mut.

Auch Frank Neumann, Beauftragter für Auslandsrepräsentanzen der DMAN in Moskau und Shanghai und stellvertretender Vorsitzender der DRG, bestätigte, dass es trotz der derzeitig schwierigen politischen Beziehungen zu Russland viele Kooperationen außerhalb der Politik gebe. „Das Interesse an einer Zusammenarbeit ist nach wie vor ungebrochen“, so Neumann, der die Russland-Aktivitäten der DMAN vorstellte. Hierzu zählen zum einen die maßgeschneiderten Seminare zu diversen Themen für russische Teilnehmer aus unterschiedlichsten Bereichen – man habe unter anderem auch Gruppen von staatlichen Einrichtungen, der Moskauer Stadtverwaltung oder von russischen Erdölgesellschaften begrüßen können.

Des Weiteren biete die DMAN Dienstleistungen im Wirtschaftsbereich, wie z. B. Unterstützung beim Aufbau von Geschäftskontakten mit Russland an. Eine seit 1998 bestehende eigene Repräsentanz in Moskau helfe deutschen Firmen, die sich in Russland engagieren wollen, vor Ort. So werden beispielsweise Unternehmerreisen organisiert, eine eigene Tochtergesellschaft helfe als zwischengeschaltete Firma bei der Abwicklung von Handelsgeschäften. Außerdem sei die DMAN seit 2005 auch offizieller Vertreter des Landes Niedersachsen und betreibe in dieser Funktion Standortmarketing für Niedersachsen in Russland.

Im Anschluss an den Vortrag des Beauftragten für die Auslandsrepräsentanzen hatten die Gäste die Möglichkeit sich bei einer Tasse Tee sowohl untereinander als auch mit den Mitarbeitern der DMAN auszutauschen und Themenvorschläge für weitere Veranstaltungen zu machen. Für einen kurzen Besuch gesellte sich noch Maxim Latrygin vom russischen Konsulat in Hamburg zu den Gästen und dankte im Namen des Konsulats in einigen, von der DRG-Vorsitzenden Evgenia Panteleeva-Stammen übersetzten Worten der DMAN und der DRG für deren Bemühungen beim Aufbau der deutsch-russischen Beziehungen.

Text: Angela Siems, Fotos: Peter Müller