ESCHEDE. Am vergangenen Montag wurde auf fünf Spielplätzen auf dem Gebiet der Gemeinde Eschede der Sand mittels einer handgeführten Spezialmaschine gereinigt und aufgelockert. Im Laufe der Jahre kann eine Vielzahl an Verunreinigungen in den Spielsand gelangen. Verschmutzungen wie Zigarettenstummel, Tierexkremente oder auch Glasscherben können sich bis ca. 40 cm in den Boden graben und u.U. Gefahren für Kinder darstellen. Zudem kann durch die Auflockerung des Sandes der Fallschutz unter den Spielgeräten besser gewährleistet werden.

Mittels eines Förderbandes wurde der Sand gegen ein senkrecht stehendes Steilsieb befördert. Durch die Filtrationstechnik wurden die vorhandenen Verunreinigungen ab einer Partikelgröße von ca. 5 bis 8 mm nahezu vollständig ausgesondert. Das Ausgesonderte wurde in einem Fangkorb aufgesammelt und entsorgt. Auf den Spielplätzen Grethehof in Habighorst, an der KiTa in Höfer sowie an der KiTa „An der Breite“, in Alpers Koppel und an der ehemaligen Oberschule in Eschede wurden insgesamt 3t Material ausgesondert.

Im Vergleich zu einem gänzlichen Austausch des Sandes durch den eigenen Bauhof ist die Reinigung eine um 2/3 günstigere und zudem zeitsparende Methode. Das Durchführungsintervall ist dabei das gleiche. Aufgrund der Effektivität und dem guten Ergebnis wird die Durchführung für weitere Spielflächen im nächsten Jahr angestrebt.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.