CELLE. In den kommenden Monaten werden Teile des Celler Kulturzentrums CD-Kaserne im ersten Bauabschnitt modernisiert, saniert und somit natürlich auch verschönert. Möglich macht dies das Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, in dessen Rahmen die Förderung erfolgt und dessen Ziel es ist, Städte und Gemeinden deutschlandweit dabei zu unterstützen, die nötigen Voraussetzungen zu schaffen, um Sport-, Jugend- und Kultureinrichtungen vor Ort zu zukunftsfähigen Begegnungsstätten zu machen.

„Ich freue mich, dass es mit dem Umbau in der CD-Kaserne nunmehr losgeht“, so Oberbürgermeister Dr. Jörg Nigge anlässlich des 1. Spatenstichs. „Damit wird unser Kultur- und Jugendzentrum noch moderner und zukunftsfähiger. Gerade die Sanierung der Halle 10 ist unter Nachhaltigkeitsaspekten ein wichtiger Schritt, um Energie und damit Kosten zu sparen. Nicht zuletzt gilt mein Dank dem Bund, der dieses Projekt mit 1,2 Millionen Euro fördert und der Geschäftsführung der CD-Kaserne, die den entsprechenden Antrag so erfolgreich auf den Weg gebracht hat.“

Pünktlich zum Nikolaustag 2016 war die Bestätigung der Förderung durch das Bundesministerium eingegangen und nun sind erste Maßnahmen auf dem Gelände erkennbar. „In den kommenden Wochen wird sich Einiges im Bereich der Halle 10 und des Foyers tun,“ so Geschäftsführer Kai Thomsen, „wenn wir im Oktober unser Veranstaltungsprogramm wieder aufnehmen, wird die CD-Kaserne im neuen Glanz erstrahlen.“ Bis zu den Vespa World Days im Juni finden hauptsächlich Rückbaumaßnahmen und Vorbereitungen statt, bevor die Baumaßnahmen dann ab Ende Juni bis ca. Mitte Oktober deutlich sichtbar werden. In dieser Zeit können keine Veranstaltungen in den Veranstaltungshallen durchgeführt werden, um diese Zeit für alle etwas zu verkürzen, bietet die CD-Kaserne vom 25. August bis 10. September die Veranstaltungsreihe „Kultur im Zelt“ im Innenhof des Kulturzentrums an.

Im Jahr 2018 geht es dann im hinteren Bereich des Geländes weiter, hier wird eine neue interkulturelle Begegnungsstätte mit Blick auf den Skatepark entstehen.

Die bundesweite Ausschreibung (Bereich Heizanlage) konnten neben anderen Firmen auch zwei Celler Unternehmen für sich entscheiden. Foto: Dana Olshausen

Die bundesweite Ausschreibung (Bereich Heizanlage) konnten neben anderen Firmen auch zwei Celler Unternehmen für sich entscheiden. Foto: Dana Olshausen

 

 

 

 

 

 

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.