Schlafapnoe-Syndrom kann Schlafqualität erheblich mindern

Medizin Von Redaktion | am Mo., 10.10.2016 - 19:28

Bei dieser Erkrankung kommt es durch die Erschlaffung der Rachenmuskulatur im Schlaf in kurzen Abständen zu einem Verschluss des Rachens mit einem Atemstillstand. Für den Körper ist das eine bedrohliche Situation, auf die er jedes Mal mit einer Weckreaktion reagiert, damit sich die Rachenmuskulatur wieder anspannt und die Atmung wieder funktioniert. Der Betroffene merkt davon nichts, ist jedoch durch die ununterbrochenen Weckreaktionen tagsüber ständig müde.

Dr. Peter Hannemann, Chefarzt der Klinik für Pneumologie und Beatmungsmedizin am AKH Celle,  informiert am 08. November 2016 um 18.30 Uhr im Rathaus Hermannsburg über Ursachen, Häufigkeit, mögliche Folgeschäden und Behandlungsmöglichkeiten des Schlafapnoe-Syndroms. Als Arzt für Schlafmedizin und Autor des Buches „Endlich wieder ausgeschlafen“  ist er ein ausgewiesener Experte auf dem Gebiet der Schlafmedizin.