Log empty
Familienanzeigen Stellenmarkt

Lichtobjekte im Schlossgraben

„Schloss de light“: Celler unterstützen Lichtkünstler Franz Betz bei der Arbeit

02.08.2018 - 10:22 Uhr     Monika Wille    0
Fotos: Peter Müller

CELLE. Lichtbildhauer Franz Betz startete gestern Abend mit  den Vorarbeiten für das nächste Lichtkunstprojekt des Kunstmuseums Celle. Geplant sind etwa 50 Systeme, die in der Dämmerung auf dem Schlossgraben zum Leuchten gebracht werden sollen. „Aber auch tagsüber werden die Objekte durch farbige Folien für Besucher des Schlossparks zur Attraktion werden“, verspricht der Künstler.



Einem Aufruf um Unterstützung und Mithilfe bei der Vorbereitung waren rund 15 Cellerinnen und Celler gefolgt. „Ich hatte gelesen, dass das Museum Hilfe benötigt und da ich im Augenblick gerade Zeit habe, war es für mich selbstverständlich, mit anzupacken“, erklärt Dawn Doneck den Grund für ihre Mitwirkung. Für Anika Rohse ist es eine Selbstverständlichkeit, „nicht nur rum zu mosern, dass in Celle nichts los ist, sondern mitzuhelfen, Celle zu einem schönen, lebenswerten Ort zu machen und sich einzubringen.“ Der in Hannover lebende Lars Adolph kennt den Künstler bereits von Projekten in Hannover und da er selbst Mitglied im Atelier 22 in Celle ist, war es für ihn selbstverständlich, auch in Celle mitzuhelfen.  Michael Claeßen ist Neubürger in Celle und beschreibt seine Motivation zur Teilnahme an dem Lichtkunstprojekt wie folgt: „Als ich davon gelesen habe, war für mich sofort klar, da machst du mit. Ich habe nun mal ein Helfersyndrom und das ist dazu noch eine gute Gelegenheit, Menschen kennenzulernen und dich in die Gemeinschaft deiner neuen Heimatgemeinde einzubringen.“

So unterschiedlich wie die Gründe, sich an dem Projekt zu beteiligen, sind die Menschen, die dahinterstehen. Dennoch eint sie alle die Begeisterung für die Kunst, am gemeinsamen Tun und die Vorfreude auf das fertige Projekt. Mit Franz Betz konnte das Kunstmuseum unter der Leitung von Robert Simon erneut einen renommierten Lichtkünstler für ein Projekt in Celle  gewinnen. „Wo Licht (Technik), Material und kreative Menschen zusammentreffen, entstehen auch innovative Fashiontech-Projekte“, ist eine seiner Devisen, wie der Homepage  des Künstlers zu entnehmen ist. Die Celler dürfen gespannt sein und sich auf dem 23. August freuen, wenn die Lichtkunst auf dem Schlossgraben anlässlich des 20. Geburtstags des 24-Stund-Museums offiziell eingeweiht wird.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.