CELLE. Im Januar lädt das Schlosstheater zu zwei Premieren ein: „Kiwi on the rocks“ von Daniel Ratthei, für alle ab 14, „betritt“ am 9. Januar die Bühne in Halle 19. Und ab dem 25. Januar ist Jürgen Kaczmarek, der in dieser Spielzeit sein festes Engagement am Schlosstheater beenden wird, als Willy Loman in Arthur Millers „Tod eines Handlungsreisenden“ zu sehen.

Kiwi on the rocks von Daniel Ratthei:

Ein Cocktail aus Tequila und Social Media lässt eine Party für die 14-jährige Kiwi zum Albtraum werden. Kiwi, eigentlich Kirsten Wittenbrinck, geht gern feiern und trinkt – selbstverständlich – dabei auch alkoholische Getränke: Bier, Tequila, Wein, was es gerade so gibt.Kiwi weiß, was cool ist und eigentlich weiß Kiwi auch genau, was sie will und was nicht. Nur sagt sie das nicht. Also knutscht sie in einem Auto, das sie nicht kennt, mit einem älteren Typen, den sie nicht mag und dann kotzt sie ihm auch noch auf die Jacke. Bis zur Party am nächsten Abend hat ihr Spitzname bereits eine Erweiterung erfahren: „Kotz-Kiwi“ heißt sie jetzt. Und von da an wird es nur schlimmer… Ein packender Monolog.

Premiere am 09.01.2019, 18:00 Uhr, Halle 19
Mit: Stefanie Winner | Regie: Simon Klösener | Dramaturgie: Mona vom Dahl

„Tod eines Handlungsreisenden“ von Arthur Miller:

Arthur Millers bekanntes Drama entlarvt den „American Dream“ als Illusion und stellt die Frage, was ein erfolgreiches Leben ausmacht. Willy Lomans einst florierender Job als Handlungsreisender läuft schon längst auf Sparflamme. Kaum können die laufenden Raten für Haus und Leben beglichen werden.

Sohn Happy verspricht seinen großen Durchbruch für kommende Tage. Sohn Biff reist rastlos durch das Land, von Job zu Job. Als er eines Tages wieder zu Hause auftaucht, kommt es zur Abrechnung mit seinem Vater und dessen überzogenen Erfolgsträumereien. Mit psychologisch präzisen Charakterstudien zeichnet Miller den Weg nach, an dessen Ende die Lomans angekommen sind.

Premiere am 25. Januar 2019, 20:00 Uhr Schlosstheater
Mit: Zora Fröhlich, Tanja Kübler; Niklas Hugendick, Jürgen Kaczmarek, Armin Köstler, Felix Lüke | Regie: Martin Kindervater| Bühne und Kostüm: Anne Manns | Dramaturgie: Mona vom Dahl | Regieassistenz: Sebastian Richter
Weiter Vorstellungen: 26., 29., 30. und 31. Januar | 03., 09., 11., 14., 15., 17., 20., und 26. Februar.

Außerdem auf den Schlosstheater-Bühnen: Soul Almanya  – transkulturelle Komödie mit Live-Musik, „Zur schönen Aussicht“ (von Ödön von Horvàth), „Alles was sie wollen“ (von Alexandre de la Patellière und Matthieu Delaporte), „Husbands and wives“ (Komödie von Woody Allen), „Das kunstseidene Mädchen“ (von Irmgard Keun), Nina und Paul (für alle ab 10), „Das Original“ (von Stephen Sachs), Benefiz – Jeder rettet einen Afrikaner  (von Ingrid Lausund) und für alle ab 4 Jahren: Rotkäppchen und die blöde Angst“.

EXTRAS:

18.01., 20:00 Uhr Halle 19: Lesung: Arno Schmidt und Hans Wollschläger. Ein Briefwechsel. Vorgestellt von Giesbert Damaschke, Joachim Kersten und Bernd Rauschenbach

20.01., 14:30 Uhr Turmbühne: Irma Grese; Szenische Lesung der Gedenkstätte Bergen-Belsen mit Dr. Thomas Rahe, Martina König, Kerstin Gade und Bernd Horstmann

Karten gibt es in der Theaterkasse am Markt 18, telefonisch unter (05141) 90508-75/76 oder an der Abendkasse. Reservierung per Mail unter:karten@schlosstheater-celle.de . Mehr Information und weitere Termine finden Sie unter www.schlosstheater-celle.de.





Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.