Schlosstheater-Premieren im September

Kultur + Gesellschaft Von Redaktion | am Fr., 28.06.2019 - 17:44

CELLE. Kurz vor der Sommerpause weckt das Schlosstheater schon mal die Lust auf die kommende Spielsaison. Folgende Premieren stehen im September auf dem Spielplan

"Unser Dorf soll schöner werden" von Klaus Chatten Im Malersaal 

Früher war alles besser. Zumindest, wenn man Hubertus Fängewisch glauben darf, der sein Publikum in diesem Monolog mit auf eine Zeitreise nimmt. Mal nostalgisch heiter, mal sentimental bissig erzählt er in unterhaltsamen Episoden, wie das Leben in Maunke früher war, wie das Dorf am berühmten Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ teilnahm. „Wir sind Golddorf! Maunker, freuet euch!“ – So titelte die Lokalzeitung einst über Maunke. Heute erntet das Dörfchen andere Schlagzeilen. Nämlich, dass Hubert Fängewisch in seinem Partykeller Hitlers Geburtstag feierte. Schreibt die Lügenpresse. Fängewisch fühlt sich nach Strich und Faden beschissen. Und zwar um sein Leben.

Nach und nach entpuppt sich der Alleinunterhalter als gebrochener Mensch mit komplexer Vergangenheit. Das Publikum erahnt, dass es keine einfache Antwort gibt auf die Frage, warum einer, der Willy Brandt verehrt und 30 Jahre in der SPD war, ausgerechnet den Asylbewerber*innen im Dorf die Schuld an der rechtsradikalen Verrohung seines Sohnes gibt.

Klaus Chattens pointierter Text hat sich seit seiner Uraufführung vor gut einem Vierteljahrhundert zu einem modernen Theaterklassiker entwickelt, der mit schwarzem Humor einen Menschen zeigt, der heute wohl als „Abgehängter“ oder „Wutbürger“ gelten würde.

Premiere: 07.09.2019

12.09.2019 | 13.09.2019 | 14.09.2019 | 19.09.2019 | 20.09.2019 | 21.09.2019 | 28.09.2019 | 01.10.2019 | 10.10.2019 | 13.10.2019 | 17.10.2019 | 31.10.2019

Die Vorstellungen beginnen jeweils um 20:00 Uhr.

"Schneewittchen und warum Zwerge immer aufpassen müssen" nach den Brüdern Grimm
In der Turmbühne

Hinter den sieben Bergen, in einer kleinen Hütte, wohnen die sieben Zwerge. Bei ihnen lebt seit einiger Zeit ein Mädchen. Es war geflüchtet, da seine eigene Stiefmutter es töten wollte. Als die Zwerge das Mädchen in ihrer Hütte fanden, nahmen sie es auf. Besonders der siebte Zwerg hatte es sofort in sein großes Herz geschlossen. Immerhin, so wird er nicht müde zu betonen, war er es gewesen, der damals in jener ersten Nacht sofort sein Bett geräumt hatte, damit das Mädchen einen Schlafplatz hatte.

Nun ist so ein Zwergenhaushalt allerdings sehr turbulent und der siebte Zwerg nicht der schnellste, vor allem, wenn es darum geht, auf Mädchen aufzupassen und komplizierte Dinge zu verstehen. Eines Tages, als er von einem Streifzug durch den Wald als letzter – wie gesagt, er ist nicht der schnellste – nach Hause kommt, findet er die Hütte vollkommen leer vor. Wo ist das Mädchen hin? War diese Obstverkäuferin schon wieder da? Wo sind die anderen Zwerge? Der siebte Zwerg ist entschlossen, herauszufinden, was passiert ist und langsam beginnt er, die Geschichte des Mädchens wirklich zu verstehen.

Premiere: 07.09.2019

15.09.2019 | 21.09.2019 | 22.09.2019 | 28.09.2019 | 03.10.2019 | 12.10.2019 | 27.10.2019

Die Vorstellungen beginnen jeweils um 15:00 Uhr.

"Wie es euch gefällt" von William Shakespeare
Im Schlosstheater

Die Welt ist aus den Fugen – Menschen sind im Aufbruch. Herzog Frederik regiert nach der Entmachtung seines Bruders als Tyrann. Orlando fordert sein Recht auf Bildung ein. Rosalinde, Tochter des geschassten Herzogs, wird verbotener Weise in der Öffentlichkeit erwischt. Beide werden des Landes verwiesen. Des Tyrannen Tochter Celia folgt ihrer Cousine Rosalinde. Zum Schutz verkleidet sich Rosalinde als Kerl, nennt sich fortan Ganymed. Die Liebe zu Orlando, dem sie nur kurz begegnet ist, lässt sich dagegen nicht so leicht abstreifen. Doch weiß sie nicht, dass auch er seine Zukunft im Exil sucht.

Gemeinsamer Fluchtpunkt ist der Ardenner Wald. Dort versucht der verbannte Herzog frei vom Zwang der Welt mit Freunden eine utopische Gemeinschaft neu zu gründen. Vater und Tochter, Fürst und Narr, alle begegnen sich hier neu und sonderbar unerkannt. Nur Orlando ritzt derweil liebestoll Rosalindes Namen in alle Bäume. Dabei ist sie zum Greifen nah. Getarnt als spottender Flegel Ganymed bietet sie ihrem Geliebten eine Art Rollen-Workshop zur Liebes-Abschreckung an. Und daraus erwächst eine sich weiter verknotende Liebesverkettung! So wird die Welt zur Bühne und der Wald von Arden zu einem wundersam-verzauberten Ort der Leidenschaften. Balancierend zwischen Sehnsucht und Komik erschafft Shakespeare einen Figurenkosmos und wirbelt Gewissheiten und Aufbrüche klug und wild durcheinander, dass es eine Lust ist.

Premiere: 13.09.2019

14.09.2019 | 17.09.2019 | 18.09.2019 | 19.09.2019 | 20.09.2019 | 21.09.2019 | 25.09.2019 | 28.09.2019 | 29.09.2019 | 02.10.2019 | 05.10.2019 | 06.10.2019 (*15:00 Uhr) | 10.10.2019 | 11.10.2019 | 12.10.2019 | 13.10.2019 | 21.10.2019 | 25.10.2019 | 01.11.2019 | 02.11.2019 | 19.11.2019

Alle Vorstellungen (bis auf diejenigen, die mit einem * versehen sind) finden jeweils um 20:00 Uhr statt.

"All das Schöne" von Duncan McMillan
in Halle 19

Was macht das Leben lebenswert? „1. Eiscreme. 2. Wasserschlachten. 3. Länger aufbleiben dürfen als sonst und fernsehen.“ So beginnt die Liste eines Jungen, dessen Mutter nach einem Selbstmordversuch im Krankenhaus liegt. Ihr zum Geschenk hat er begonnen, eine Liste zu schreiben mit allem, was schön ist. Eine Liste gegen die Depression, eine Liste für das Leben.

Nachdem er seiner Mutter die dreihundertvierzehn schöne Sachen umfassende Liste aufs Kopfkissen gelegt hat, hört er mit der Sammlung der kleinen und großen Schönheiten des Lebens zunächst auf, doch immer wieder gibt es Gründe, sie fortzusetzen. Und so wird die Liste zum Spiegel und Begleiter seines Lebens. Der Junge wird zum Mann, der Mann hat Angst vor der gleichen Krankheit, die sein Leben von klein auf bestimmt hat, aber unaufhörlich bewahrt er die Momente, die von Liebe und Glück zeugen, die Hoffnung machen. „9993. Vom Fliegen träumen. 9994. Freundliche Katzen. 9995. Sich verlieben.“

Duncan Macmillan hat ein wunderbar leichtes Stück über ein schweres Thema geschrieben, das Mut zum Leben macht.

Premiere: 14.09.2019

19.09.2019 | 20.09.2019 | 25.09.2019 | 26.09.2019 | 27.09.2019 | 28.09.2019 | 04.10.2019 | 22.10.2019 | 31.10.2019 | 02.11.2019

Die Vorstellungen beginnen jeweils um 20:00 Uhr.

"Vor Sonnenaufgang" Schauspiel von Ewald Palmetshofer nach G. Hauptmann
im Schlosstheater

Am Morgen soll die Zukunft beginnen. Familie Krause erwartet den Sonnenaufgang und die Geburt eines Kindes. Thomas, ein aufstrebender Unternehmer, hat in den Familienbetrieb eingeheiratet.
Seine Übernahme der Geschäftsführung steht bevor. Noch ziert sich Egon Krause, der Seniorchef. Aber sein Schwiegersohn Thomas scheint geschickt zu sein, seine Mischung aus Pragmatismus und Populismus kommt an. Da erscheint völlig überraschend Thomas‘ alter Studienfreund Loth, ein linker Journalist, der Thomas durch seine Recherchen zu entlarven versucht. In ihren Jugendjahren waren sie unzertrennlich. Nun trennen sie Welten. Trotzdem wird Loth eingeladen, zum Essen zu bleiben. Ewald Palmetshofer, einer der wichtigsten Gegenwartsdramatiker, blickt mit seiner Hauptmann-Überschreibung hinter die Fassaden einer heutigen Mittelschichtsfamilie. Thomas‘ Frau Martha pendelt zwischen Mutterglück und Depression, ihre mutlose Single-Schwester sucht Unterschlupf bei den Eltern und überraschend in den Armen von Loth, und Krauses zweite Frau ermutigt ihren Mann, das Leben dem Alkoholismus vorzuziehen. Alle suchen eine Zukunft. Am Ende geht die Sonne auf und bringt hinter den familiären Konflikten auch größere gesellschaftliche Verwerfungen ans Licht.

Premiere: 27.09.2019

30.09.2019 | 04.10.2019 | 08.10.2019 | 15.10.2019 | 16.10.2019 | 18.10.2019 | 19.10.2019 | 20.10.2019 | 24.10.2019 | 26.10.2019 | 06.11.2019 | 09.11.2019 | 10.11.2019 | 14.11.2019 | 17.11.2019 (*15:00 Uhr)

Alle Vorstellungen (bis auf diejenigen, die mit einem * versehen sind) finden jeweils um 20:00 Uhr statt.

Extras:

Mut zum Frieden
21.09.2019 / 19:00 Uhr / Halle 19
Sonderveranstaltung zum Weltfriedenstag

Kofferkunst
26.09.2019 / 19:00 Uhr / Turmbühne
Celles Mixed Openstage