CELLE. Das Schlosstheater Celle startet mit gleich vier Premieren in den November. Mit „Husbands and wives“, einer Komödie von Woody Allen, bringe das Schlosstheater die tragischen Bindungs- und Verlustängste, Eifersucht und Schuldgefühle der vier Protagonisten Jack und Sally sowie Gabe und Judy auf die Bühne – ein Filmklassiker, den es sich auf der Bühne neu zu entdecken lohne. Die Premiere ist am 02. November.

Ab dem 16. November präsentiert sich „Das kunstseidene Mädchen“ von Irmgard Keun in der Turmbühne. Die Hauptfigur Doris träumt von einem besseren Leben und verschlägt es aus einer Stadt im Rheinland bis nach Berlin. Sie lässt sich mit verschiedenen Männern ein, immer in der Hoffnung aufzusteigen und immer nah am Abgrund. Irmgard Keuns Geschichte über den Lebenshunger einer jungen Frau gehöre längst zu den Klassikern auf deutschen Bühnen.

Ab dem 30. November gesellt sich „Zur schönen Aussicht“ von Ödön von Horváth mit in die Reihe der Premieren im Schlosstheater. Horváths 1926 entstandene bitterböse Komödie zeige eine Welt des Egoismus und Opportunismus, der Machtkämpfe und unerfüllten Sehnsüchte.

Außerdem beginnt am 15. November die Weihnachtssaison im Schloss. Das Weihnachtsmärchen nach den Gebrüdern Grimm „Aschenputtel“ wird durch Sonja Elena Schroeder inszeniert, die dem Celler Publikum mittlerweile durch ihre beliebten Kindertheater-Produktionen bekannt sei – unter anderem „Die kleine Hexe“.



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.