HANNOVER/CELLE. Der SPD-Landtagsabgeordnete Maximilian Schmidt, hat sich heute zu, nachdem bekannt wurde, dass der GVH-Tarif auch zum Januar 2018 noch nicht eingeführt werden kann, zur Thematik wie folgt geäußert:
„Die Einführung der Tagestickets wird aufgrund der überzogenen Millionenforderung der Verkehrsunternehmen blockiert. Das Land Niedersachsen, die Landkreise und die Region Hannover haben ganz erhebliche Ausgleichsbeträge angeboten, aber die Unternehmen wollten sich nicht bewegen – allein 2,125 Mio. Euro hat das Land geboten. Es ist nicht nachvollziehbar, dass dieses Angebot nicht angenommen wurde.

Aber: Die Zeitkarten für die Pendler sollen zum 01.01.2018 kommen, Eschede und Unterlüß sollen so in den GVH-Zeitkartentarif einbezogen werden. Auch hier wird das Land Niedersachsen mit einer Förderung unterstützen. Wir bekämen also einen GVH ‚light‘ und Eschede und Unterlüß wären überhaupt erstmals dabei, was ein Fortschritt wäre.“

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.