Schnelles Internet für Bergen: Telekom verlegt 10 Kilometer Glasfaser

Wirtschaft Von Redaktion | am Fr., 05.08.2016 - 18:21

BERGEN.  Die Telekom hat mit dem Ausbau von schnellen Internetanschlüssen im Vorwahlbereich 05051 begonnen. Über zehn Kilometer Glasfaser sollen bis Jahresende im Stadtgebiet Bergen, aber auch in Belsen und Bleckmar verlegt und 15 Multifunktionsgehäuse neu aufgestellt oder mit modernster Technik ausgestattet werden. "Dadurch werden rund 4.000 Haushalte bis Dezember 2016 Vectoring-fähig", erläutert Jan Helms, Vertriebsbeauftragter für den Breitbandausbau in der Region Nord bei der Deutschen Telekom.  Zum Start des Ausbaus fanden sich heute Vertreter der Telekom, der ausführenden Baufirma, aus Verwaltung und Politik sowie von örtlichen Telekommunikationsanbietern ein um das Vorhaben zu erläutern.

"Vectoring ist ein Datenturbo auf dem VDSL-Netz. Im Vergleich zu einem bisherigen VDSL-Anschluss (Very Highspeed Digital Subscriber Line) verdoppelt sich das maximale Tempo beim Herunterladen auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s). Beim Heraufladen vervierfacht sich das Tempo sogar auf bis zu 40 MBit/s. Das hilft beim Austausch von Dokumenten, Fotos und Videos über das Netz", so Jan Helms. Bisher lagen in Bergen die Geschwindigkeiten im Bereich von 6 bis 16 MBit.

Das neue Netz werde so leistungsstark sein, dass Telefonieren, Surfen im Internet und Fernsehen gleichzeitig möglich sind. „Für uns als Stadt ist es wichtig, dass es hier vorwärts geht“, betonte  Bürgermeister Rainer Prokop. „Schnelle Internetverbindungen sind aus dem Leben unserer Bürgerinnen und Bürger nicht mehr wegzudenken – privat und geschäftlich. Sie sind ein wichtiger Standortvorteil.“ Die Telekom kündigt an, die Beeinträchtigungen für die Anwohner so gering wie möglich zu halten. Man gehe in überschaubaren Bauabschnitten voran und könne in Bergen zudem in vielen Bereichen auf bereits verlegte Leerrohre zurückgreifen, wie Holger Jesse von der Telekom erläuterte.

Dabei ist folgendes Prozedere geplant: Auf der Strecke zwischen der örtlichen Vermittlungsstelle und dem Multifunktionsgehäuse wird das Kupferkabel durch Glasfaserkabel ersetzt. Glasfaser ist das schnellste Übertragungsmedium. Das hohe Tempo hat laut Telekom allerdings seinen Preis: Das Verlegen von Glasfaser koste rund 70.000 Euro pro Kilometer. Sein Unternehmen investiere hier im Rahmen eines "diskriminierungsfreien Ausbaus", wie Jan Helms betont. Heißt so viel wie: Die Telekom investiert ohne dass hier von der Politik ein Förderprogramm aufgelegt wurde und andere Anbieter können  danach Kapazitäten im Netz der Telekom einkaufen und für ihre Kunden bereitstellen.

Die grauen Kästen am Straßenrand werden intelligenter. Sie sollen mit modernster Technik  zu einer Art Mini-Vermittlungsstelle ausgebaut werden. Hier werden unter anderem die Datenpakete vom Kupferkabel auf die Glasfaser übergeben. Diese sogenannten Multifunktionsgehäuse (MFG) werden über das Ausbaugebiet verteilt. Die Entfernung zwischen Kunde und MFG soll dabei möglichst gering sein. Es gilt die Faustformel: Je näher der Kunde am MFG wohnt, desto höher die Geschwindigkeit.
Die Kupferleitung, die vom MFG zum Kunden führt, wird mit der Vectoring-Technik schneller. Die neue Technik beseitigt die elektromagnetischen Störungen, die auf der Kupferleitung auftreten. Dadurch ist mehr Tempo beim Herauf- und Herunterladen möglich.

Auch Gewerbetreibende profitieren laut Telekom vom Ausbau. Wer die Chancen des Internets nutzen will, muss in die Digitalisierung seiner Geschäftsmodelle investieren. Die Herausforderungen reichen von Cloud Services bis Datensicherheit. Die Telekom bietet ihre Erfahrung aus dem Großkundenbereich auch kleineren und mittleren Kunden an, damit diese Investitions- oder Personalkosten sparen können.

Wer spätestens ab Beginn des kommenden Jahres das schnellere Internet nutzen möchte,  kann sich über folgende Adressen über Verfügbarkeit, Geschwindigkeiten und Tarife informieren und vorab registrieren lassen. Denn "Die schnellere Geschwindigkeit kommt nicht von allein zum Kunden. Sie muss bestellt werden", betont Jan Helms.

Im Netz ist dies möglich unter www.telekom.de/breitbandausbau-deutschland oder über die kostenlose Hotline : 0800330 1000
Anbieter vor Ort sind
EP: Scheiba GmbH, Bahnhofstraße 23, 29303 Bergen,
Fernseh von Hörsten oHG, Im Hüllen 4a 29303 Bergen
Telekom Shop Celle, Zöllner Str. 21-22, 29221 Celle
Telepunkt Anders, Bergstr. 52, 29221 Celle

Mit der Einführung von Super-Vectoring plant die Telekom bereits den nächsten Entwicklungsschritt. Dann können  die möglichen Bandbreiten auf bis zu 250 MBit/s gesteigert werden.