"Schramme, der Talk" mit Pastorin Beuermann: "Macht Gott jetzt Kurzarbeit?"

Religion Von Extern | am Mo., 23.03.2020 - 16:11

CELLE. Pastorin Carola Beuermann umarmt eigentlich gerne. Diese Zeiten sind jetzt erst einmal vorbei. Keine Gottesdienste mehr. Taufen, Trauungen, Beerdigungen finden nur im engsten Kreis statt oder sind ganz verschoben. Sie kennt die Probleme vom Bäcker an der Ecke, der Handwerker und Gewerbetreibenden ihrer Kirchengemeinde in Celle-Neuenhäusen und der Kreuzkirchengemeinde. Jetzt herrscht für alle Ausnahmezustand.

Daniel Bleß und Peer-Detlev Schladebusch haben Pastorin Carola Beuermann interviewt in einer Sondersendung von "Schramm - der Talk". „Bitte nicht einsteigen“ steht auf der Tür des ehemaligen Straßenbahn-Fahrschulwagens. Die Celler Straßenbahn in Trüllers Garten hat dieses Mal keine weiteren teilnehmenden Gäste. Online kann man jedoch dabei sein: 
https://www.youtube.com/watch?v=M5geQwE-I58 

Ganz andere Themen als sonst stehen für viele Menschen plötzlich obenan: Angst vor Krankheit, Tod, Verlust von Angehörigen, aber auch Solidarität und Hoffnung. Bemerkenswert, dass Carola Beuermann sagt, Gott nicht von der Seite weichen zu wollen, wo manche doch fragen: Wo ist er eigentlich? Ganz neue Ideen entwickelt sie, um sich einzusetzen und den Menschen nahe zu sein, ohne ihnen zu nahe zu kommen in Zeiten der Pandemie.

Harry Trüller wäre heute online
Als Unternehmer und Bausenator führte Harry Trüller bei einem guten Frühstück bereits vor rund 100 Jahren viele erfolgreiche Gespräche in seiner Straßenbahn, die er aus Berlin in seinen Garten geholt hatte. Seit dem 51. Jahr ist die Celler Straßenbahn nun online unterwegs. Ein paar Meter weiter steht in Trüllers Garten jetzt wieder so ein Exemplar vom Hersteller Orenstein und Koppel, das in Berlin 1925 gebaut wurde und optisch den Wagen der Celler Straßenbahn verblüffend ähnelt. Das ist kein Zufall.

Peer-Detlev Schladebusch fand den Triebwagen nach langer Suche im Straßenbahn-Museum in Sehnde-Wehmingen und holte ihn auf einem Tiefbettlader nach Celle. Er führt die Tradition nun in neuer Form fort: „Harry Trüller war nicht nur ein außergewöhnlicher Unternehmer, sondern auch ein Marketing-Genie. Weltweit bewarb er seine Backwaren und exportierte in ferne Länder. Er schuf binnen kürzester Zeit eines der bedeutendsten Unternehmer in dieser Branche. Heute wäre er ganz vorn in der Online-Vermarktung und würde seine Celler Mitbürger daran teilhaben lassen. Erfindungsreich und technikbegeistert war er stets für die besten Ideen zu Lande, zu Wasser und in der Luft zu haben. Für viele Handwerks- und Geschäftsleute der Stadt war es selbstverständlich, sich mittels Aktienanteilen an der Celler Straßenbahn zu beteiligen."

Noch heute trauern laut Schladebusch viele ihrer Straßenbahn nach, die er in Celle einführte.  Manche nannten sie liebevoll „Schramme“, weil sie so geräuschvoll die Kurven nahm. Deshalb möchte Schladebusch mit seinem Produktionsteam von „Schramme-der Talk“ nun auch allen die Möglichkeit geben, erstmalig und online in der Schramme bei den Gesprächen dabei zu sein.“ Zum Team gehören als Profi für Kamera und Schnitt Jan-Peter Sölter, Daniel Bleß als Moderator neben Peer-Detlev Schladebusch, Tontechniker Timo Schmidt, Homepage-Profi Lukas Tippmann, Fachmann für die Maske Uwe Sölter und Co-Kameramann Lazar Elias Schladebusch. Alle 14 Tage erscheint sonntags um 12.00 Uhr eine neue Folge auf youtube.