„Wenn jeder hilft, dann schafft man viel“ - Schüler sammeln fürs Hospiz

Gesellschaft Von Extern | am Fr., 28.08.2020 - 18:47

CELLE. Die Spende, die Marie Bente, Charlotte Knedler, Eline Schumann und Clara Harms heute in Vertretung der Klasse 7c des Kaiserin-Auguste-Viktoria-Gymnasiums dem Hospiz überbrachten, lässt sich kaum treffender beschreiben als mit obiger Textzeile aus ihrem Lied „Macht die Augen auf“. Mit ihrer schwungvollen Eigenkomposition, die Musiklehrerin Johanna Thomsen mit ihnen erarbeitet hat, haben die Kinder – noch als Fünftklässler - am Wettbewerb „Song für eine Welt“ teilgenommen. Am erhofften Preisgeld, das die Schüler einem sozialen Zweck zukommen lassen wollten, sind sie am Ende nur knapp vorbei geschrammt.

Die Idee, sich mit ihrem Lied für eine gute Sache einzusetzen, ließ die Kinder jedoch nicht mehr los. So boten sie ihr Stück auf CD gebrannt zusammen mit selbstgebackenen Muffins und Kuchen zum Verkauf an. Der Erlös sollte an das Hospiz gehen. Auf diese Weise kamen 85 Euro zusammen, die von den Eltern auf 200 Euro aufgestockt wurden. Inga Janßen, Leiterin des Hospizhauses Celle, bedankte sich herzlich bei den 12-Jährigen, die von ihrer Klassenlehrerin Katharina Loest begleitet wurden.