Log empty

Pilotprojekt „denkmal an schule" – Fachwerk allumfassend"

Schüler wurden zu Fachwerk-Experten

11.06.2017 - 06:28 Uhr     CelleHEUTE    0

CELLE. Zehn Schüler der Paul-Klee-Schule in Celle sind nach sieben spannenden Projekttagen zu echten Fachwerkexperten geworden. Sie sind begeistert von Celles Fachwerkhäusern in der Altstadt mit all ihren so unterschiedlichen Ornamenten und Inschriften. Sie haben erlebt, dass man in altem Fachwerk heute noch leben kann. Und sie haben selbst Fachwerk gezimmert.

Am Freitag, zur Abschlusspräsentation, zeigten die Schüler die Ergebnisse ihrer Projektarbeit. Es gab
– fantasiereiche Zeichnungen von Ornamenten und Inschriften, wie man sie an historischen Fachwerkhäusern finden könnte,
– selbst hergestellte Holznägel zur Verbindung von Fachwerkhölzern, den Altenceller Kirchturm, nachgebaut aus Ruten und Kabelbindern – mit Glocke!
– eine Fachwerkwand, selbst zusammengesetzt
– kleine Nachbaubauten von Flößen aus dem Mittelalter, wie sie damals zum Holztransport eingesetzt wurden
– Fachwerkmodellhäuser, akribisch und konzentriert aus vielen kleinen Teilen neu zusammengebaut
–  viele Fotos, die zeigen, wie viel Spaß sie während des Projekts hatten
–  und vieles mehr

Das Pilotprojekt „denkmal an schule“ – Fachwerk allumfassend“ an der Paul-Klee-Schule als eines der Angebote des Niedersächsischen Landesamts für Denkmalpflege ist am 26. April erfolgreich gestartet und endete am 7. Juni mit einer Exkursion zum Freilichtmuseum Kiekeberg. CelleHeute hatte bereits darüber berichtet: https://celleheute.de/fachwerk-ist-schwerpunktthema-im-kunstund-
werkunterricht/

Besonders und ungewöhnlich gestaltet hat sich die Projektarbeit dieses Mal auch unter dem Motto „Gemeinsam Leben lernen – auf bunten Wegen“, dem Leitgedanken der Paul-Klee-Schule. „Das Projekt demonstriert, wie normal es ist, verschieden zu sein. Und davon profitieren wir alle: zum Beispiel durch den Abbau von Barrieren, damit die Umwelt für alle zugänglich wird, aber auch durch weniger Barrieren in den Köpfen, mehr Verständnis,
Offenheit, Toleranz und ein besseres Miteinander“, so Doris Olbeter vom Niedersächsischen Landesamt
für Denkmalpflege.

Die gesamten Projektwochen wurden begleitet durch eine Ausstellung mit Werken des in Celle geborenen Künstlers Horstheinrich Erlemann: Detailreiche Zeichnungen mit Fachwerkmotiven, unter anderem aus Celle, waren hier zu sehen. Auch andere Schulen können das Angebot „Denkmal an Schule!“ des Niedersächsischen Landesamtes für Denkmalschutz nutzen. Das Niedersächsische Landesamt für Denkmalpflege bietet verschiedenste Projekte an, um die Erhaltung des kulturellen Erbes und die Förderung der Baukultur zukunftsfähig zu gewährleisten. „Fachwerk allumfassend“ ist das neueste Projekt, das die heranwachsende Generation zur Bewahrung der gestalteten Umwelt auffordern möchte.

„Zusammen mit der Paul-Klee-Schule in Celle als Kooperationspartner und als Pilotschule haben wir in den vergangenen  Wochen das aktuelle Projekt entwickelt. Jetzt steht es bereit, um es an interessierten anderen Schulen in Niedersachsen umzusetzen. Denn auch in diesem Sinne wurde das Wort „allumfassend“ zur Themenbeschreibung ganz bewusst gewählt.

Mitgewirkt haben an dem Projekt in Celle zehn Schüler, Schulleiter Uwe Kirchner, die Lehrkräfte Skirmante Borsette und Frank Töller, Meggie Hönig als freie Projektmitarbeiterin vor Ort, Dietrich Klages,  Ehrenvorsitzender des „Kulturkreis Fachwerk im Celler Land e.V.“ sowie Zimmermeister Jörg Reinstorf, des weiteren der Heimatverein Winsen und die Mitarbeiter des Museumshofs Winsen sowie der Arbeitskreis WinserFlößer.

Fotos: Peter Müller

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.