HANNOVER/BERGEN. Gibt es eine Show, in der 4.100 Künstler gleichzeitig auftreten? Ja. Und der Schulchor der Hinrich-Wolff-Schule aus Bergen war ebenfalls in der TUI-Arena Hannover beim Projekt „Klasse, wir singen!“ dabei. Kinder, Eltern, Begleitpersonen und Chorleiter Kristof Beuthner fuhren zu dem Liederfest. „Ist das groß hier“, staunten die 50 Chorkinder nicht schlecht, als sie von einer Helferin an ihre Plätze geführt wurden. Nach einem Einsingen mit „Klasse, wir singen!“-Organisator Gerd Peter Münden und einer pantomimischen Einführung, in der insgesamt 4100 Kindern die Verhaltensregeln während der Veranstaltung erklärt bekamen,  begann das insgesamt 90 Minuten dauernde gemeinsame Singen.

Zusammen sangen die „Künstlerinnen und Künstler“ des Tages, begleitet von tosendem Applaus, nicht nur bekannte Kinderlieder wie „Meine Biber haben Fieber“, „Zwei kleine Wölfe“ oder „Die Tante aus Marokko“, sondern auch englische Songs wie „Morning has broken“, heimatbezogenes Liedgut wie „Kein schöner Land“, den Kanon „Bruder Jakob“, den jedes Kind in seiner Muttersprache sang, und den Filmsong „Probier’s mal mit Gemütlichkeit“. „Der absolute Höhepunkt war aber das Schlaflied ‚Der Mond ist aufgegangen‘“, so Katja Tank, Schulleiterin der Hinrich-Wolff-Schule, die ebenfalls zu diesem Event mitgekommen war, „die Decke der TUI-Arena verwandelte sich mittels einer grandiosen Lichtshow in einen Sternenhimmel“.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.