HANNOVER. Die Verbraucherzentrale Niedersachsen lädt alle Schulen zur neuen Runde „Schule auf EssKurs“ ein. Start ist nach den Sommerferien zum Schuljahr 2018/2019. Ziel ist es, die Schulverpflegung zu verbessern, um Schülern eine abwechslungsreiche Mittags- und Pausenverpflegung anzubieten. Niedersächsische Schulen aller Schulformen können sich bis zum 6. Juli 2018 bewerben.

„Seit dem Ausbau von Ganztagsschulen nehmen immer mehr Schüler ihr Mittagessen in der Schule ein“, erklärt Kathrin Bratschke, Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Niedersachsen. Ein ausgewogenes und attraktives Nahrungsangebot ist daher wichtig. Seit elf Jahren unterstützt das Ernährungsteam der Verbraucherzentrale Niedersachsen interessierte Schulen im Rahmen des Programms „Schule auf EssKurs“. Die Teilnahme ist kostenlos.

So funktioniert die Teilnahme: Noch vor der Bewerbung analysieren die Schulen ihre Ist-Situation und bestimmen Ziele und Maßnahmen zur Verbesserung des Verpflegungsangebots. Maximal drei Ziele können verfolgt werden, eines davon muss die Qualität des Mittagessens beinhalten. Weitere Aspekte können sein: Gestaltung der Pausenverpflegung, Organisation und Management, Räumlichkeiten und Atmosphäre beim Essen, Esskultur, Hygieneanforderungen oder Ernährungsbildung. Bewerben kann sich jede Schule – unabhängig von Schulform und der jeweiligen Ausgangssituation. „Wichtig für eine erfolgreiche Teilnahme sind die realistische Planung sowie die rechtzeitige Einbindung verschiedener Akteure wie Mensapersonal, Lehrkräfte, Schüler und Eltern“, so Bratschke.

Weitere Informationen und die erforderlichen Unterlagen sind abrufbar unter
www.verbraucherzentrale-niedersachsen.de/ernaehrung-schule-kita/ernaehrung-schulen/schule-auf-esskurs. Bewerbungsschluss ist am 6. Juli 2018.

Eine Jury wählt aus allen Einsendungen die Teilnehmer für das Schuljahr 2018/19 aus. Sie haben dann etwa neun Monate Zeit für die Umsetzung ihrer Pläne. Erfolgreiche Schulen werden im Juni 2019 mit dem Sterne-Siegel der Verbraucherzentrale ausgezeichnet. Die Maßnahme „Schule auf EssKurs“ wird vom Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz gefördert.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.