CELLE. Am 27. November gastiert an der IGS Celle eine Roadshow der bundesweit aktiven Initiative „Schule im Aufbruch“. Damit ist die IGS eine von fünf Schulen, an denen in dieser Woche Vertreter der Initiative „Schule im Aufbruch“ sowie Schülerinnen und Schüler der Integrierten Gesamtschule Oyten, der Ernst-Reuter-Schule Pattensen und der Evangelischen Schule Berlin Zentrum in Vorträgen, Workshops und Gesprächen über die Arbeit an ihren Schulen informieren.Die Veranstaltung an der IGS Celle findet ab 18:30 Uhr im Forum des Schulzentrums Burgstraße statt.

Was verbirgt sich hinter dem Schulfach „Verantwortung“? Was ist mit dem Projekt „Herausforderung“ gemeint? Wie kann eine echte Wertschätzungskultur an einer Schule etabliert werden? Wie funktionieren Klassenrat und Vollversammlung? Was bedeutet Lernen im Projekt? Und natürlich: Wie funktioniert das eigenverantwortliche Lernen im Lernbüro und mit Logbuch und wie läuft die Leistungsrückmeldung mit Tutorensystem?

Die Initiative „Schule im Aufbruch“  wurde 2012 von Prof. Dr. Stephan Breidenbach, Prof. Dr. Gerald Hüther und der Schulleiterin Margret Rasfeld gegründet. Vorausgegangen war die einjährige gemeinsame Arbeit als Kernexperten-Team im Zukunftsdialog der Bundeskanzlerin im Themenfeld „Wie wir lernen wollen“, die die Gründer davon überzeugte, dass die Schultransformation in Deutschland dringend auch einer Bewegung von der Basis bedarf. Schule im Aufbruch wurde gegründet, um eine bundesweite Bewegung für eine Schultransformation zu initiieren und zu unterstützen.

„In Niedersachsen lassen sich immer mehr Schulen von den Überzeugungen der Initiative Schule im Aufbruch inspirieren und haben sich mittlerweile auf den Weg gemacht, ihre Konzepte im Sinne der Grundgedanken der Initiative zukunftsfähig zu machen. Dabei spielt neben den genannten Fragen unter anderem der hohe Stellenwert der Bildung für nachhaltige Entwicklung eine große Rolle, was unter anderem eine Orientierung der schulischen Bildungsarbeit an den Entwicklungszielen der Vereinten Nationen beinhaltet“, erläutern die Akteure von Schule im Aufbruch.

Diese 17 Global Goals für nachhaltige Entwicklung wurden 2015 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet und sollen bis 2030 erreicht werden. Zu ihnen gehören nicht nur die Verbesserung der Bildung für alle Menschen, sondern auch die Förderung der erneuerbaren Energien, die Gleichberechtigung der Geschlechter, der Kampf gegen Hunger und vieles mehr.

Anmeldungen für die Abendveranstaltung werden im Sekretariat der IGS Celle: 05141/992150 entgegengenommen.



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.