Schultütenfest des Jobcenters - Neue Perspektiven für Kinder und Eltern

Wirtschaft Von Redaktion | am Di., 13.08.2019 - 19:59

CELLE. Bereits zum fünften Mal in Folge hat das Jobcenter im Landkreis Celle ein Schultütenfest veranstaltet. Für die zukünftigen Erstklässler gab es eine Menge Spiel und Spaß - und eine kostenlose Schultüte. Die Eltern konnten sich unterdessen über ihre beruflichen Perspektiven informieren.
Für die sechsjährige Baraa Jabouu beginnt am Samstag ein neuer Lebensabschnitt: Die Schule geht los. Für ihre Mutter Maryam Mohamed bieten sich deshalb ganz neue berufliche Perspektiven. Eine Stelle in Teilzeit wäre für die fünffache Mutter in Zukunft ideal. „Beim Schultütenfest wollen wir den Müttern und Vätern zeigen, was beruflich möglich ist und welche besonderen Arbeitszeitmodelle es gibt“, erklärt Sylke Schwanhold, Geschäftsführerin des Jobcenters im Landkreis Celle. So seien zum Beispiel Ausbildung oder Umschulung in Teilzeit eine gute Option. „Außerdem können die Eltern zum Schulstart auch etwas Neues beginnen – und damit ihren Kindern gleichzeitig ein Vorbild sein“, so Schwanhold weiter.

Konkrete Unterstützung bietet das Jobcenter im Landkreis Celle beim Schultütenfest unter anderem mit individuellen Beratungen zur Jobsuche. In diesem Jahr informiert das Jobcenter außerdem zum neuen Teilhabechancengesetz, einer speziellen Förderung für Langzeitarbeitslose. „Mit diesem Instrument können wir den Müttern und Vätern einen gut begleiteten Wiedereinstieg in das Berufsleben bieten“, erklärt Dyana Mieske-Borchers, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt des Jobcenters. Gefördert werden könnten Langzeitarbeitslose, die in den letzten sieben Jahren mindestens sechs Jahre lang Leistungen des Jobcenters bezogen haben.

Neben dem bunten Programm rund um Kinderschminken und Minisportabzeichen des Kreissportbundes Celle war die Ausgabe der kostenlosen Schultüten das Highlight der Veranstaltung. Die Lobetalarbeit aus Celle hat die rund 100 Schultüten für das Fest in diesem Jahr gebastelt. Darin enthalten war ein Schul-Starter-Set aus Schulmaterialien, kleine Geschenke und einige Süßigkeiten.

Mit rund 15 Informationsständen war der Raum im neuen Kreistagssaal des Landkreises Celle gut gefüllt. Mit dabei waren unter anderem der Kinderschutzbund, die Koordinierungs-Stelle Frauen und Wirtschaft, die Technischen Ausbildungsstätten, Ausbildung und Arbeit Plus, die Oskar-Kämmer-Schule, die Grone-Schule, Konfides, die Diakonie und die Zuwanderungsagentur. Gleich mehrere Jobangebote hatten die Bäckerei Stremmel sowie die Arbeiterwohlfahrt im Gepäck. Der gemeinsame Arbeitgeberservice von Jobcenter und Agentur für Arbeit Celle bot außerdem flexible Arbeitsstellen, die mit Familie und Beruf vereinbar sind.

Für Mütter wie Maryam Mohamed ist das Schultütenfest eine gute Sache: „Es gab heute viele Tipps, wie ich Job und Familie gut unter einen Hut bekommen könnte“, erzählt die 42-Jährige. So wird beim Schultütenfest auch über das Familiencoaching informiert. Die Idee: die Familie als Ganzes zu betrachten, mit einem festen Familiencoach, der individuell betreut.

Dyana Mieske-Borchers hat das Schultütenfest organisiert. Sie zieht eine positive Bilanz: „ Mit rund 130 Gästen ist die Veranstaltung ein Erfolg und ich freue mich, dass die Kinder Spaß hatten und viele Eltern unsere Angebote genutzt haben.“ So steht einer Wiederholung des Schultütenfestes im nächsten Jahr nichts mehr im Weg.

Text: Inga Haarstrick