KIRCHBERG/NIENHAGEN. Die Deutschen Judo-Pokalmeisterschaften der Männer und Frauen wurden am Wochenende in Kirchberg an der Murr ausgetragen. Das Judo Team Steinheim als Ausrichter erwartete dazu knapp 400 qualifizierte Teilnehmer aus allen 18 Landesverbänden.

Sebastian Wendt vom SV Nienhagen holte dort seine dritte Medaille auf Deutschen Meisterschaften in diesem Jahr. In der Vorwoche hatte er bereits auf den Deutschen Hochschulmeisterschaften den Vize Titel im Einzel und im Mannschaftswettbewerb für sich verbuchen können.

Sebastian (über 100 Kilogramm) startete mit Ippon-Siegen gegen Phillip Münnich aus Nordrhein-Westfalen nach 15 Sekunden und Karl-Christian Hoppe aus Bayern nach etwas über einer Minute mit Wazari für Harai Goshi und später Haltegriff nach Tölz Dreher. Das Halbfinale gegen Milot Jusufi aus Baden-Württemberg wurde mit Sode Maki Komi (wazari) und Haltegriff gewonnen.

Durch seine große Anzahl an Angriffen ließ Sebastian seinem Gegner keine Chance. Im Finale ging es gegen den Hamburger Kone. Auch hier kämpfte Sebastian hoch konzentriert und angriffsstark nach vorne. Insgesamt war dieser Titel die Krönung, eines tollen Jahres für Sebastian Wendt.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.