Simon Schurian siegt im Landeswettbewerb Mathematik von Jugend forscht

CELLE/OLDENBURG. Vom 28.03 bis zum 30.03.2019 fand in Oldenburg der Landeswettbewerb Jugend forscht - Schüler experimentieren statt. Alle Regionalsieger aus den acht Regionalwettbewerben in Niedersachsen stellten drei Tage lang ihre Projekte in den Sparten Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik und Informatik, Physik und Technik vor. So trafen sich in Oldenburg 71 Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit 47 Projekten, um in der 16. Wettbewerbsrunde ihre Arbeiten vorzustellen.

Vom Gymnasium Ernestinum hat es in diesem Jahr Simon Schurian aus der Klasse 9GL auf den Landeswettbewerb geschafft. Dort trat er mit seinem Projekt „Kettenbruchdarstellungen von quadratischen Irrationalitäten“ gegen vier andere Projekte aus dem Fachgebiet Mathematik und Informatik an und konnte den Landessieg in seiner Sparte erreichen.

In zwei Juryrunden musste Simon sein Projekt präsentieren und sich den Fragen der Jury stellen. Auch interessierte Besucher kamen an zwei Tagen in die Ausstellungshalle, um sich von den Jungforschern über ihre Arbeit informieren zu lassen.

Um den Wettbewerb herum hat das Patenunternehmen, die EWE AG, ein vielfältiges Programm für alle Teilnehmer auf die Beine gestellt. So wurde abends in der Jugendherberge gemeinsam gegrillt und Videos geschaut, oder in einer Zirkusschule wurden Tricks gelernt. "So entstand eine angenehme Atmosphäre unter alle Beteiligten und oft trat der Wettbewerbsgedanke in den Hintergrund. Es wurden Freundschaften geschlossen und neue Ideen ausgetauscht", berichtet Studienrätin Lena Schrader, die die teilnehmenden Teams betreut hat.

Am Samstag wurden dann in einer Feierstunde im Staatstheater Oldenburg die Siegerprojekt bekannt gegeben. "Simon setzte sich mit seinen großen Fachkenntnissen und seiner Fähigkeit, auch die schwierigen mathematischen Zusammenhänge strukturiert und sinnvoll erklären zu können durch. Die Jury war von seinem Verständnis der Zusammenhänge überzeugt, das weit über das Schulniveau hinausgeht", teilt das Gymnasium Ernestinum mit. „Die Atmosphäre war generell sehr entspannt und die Preisverleihung stellte für mich als Sieger natürlich ein besonderes Highlight dar. Alles in allem war der Landeswettbewerb ein tolles Ereignis, das ich gerne wiederholen würde“, sagt Simon.