CELLE. Das diesjährige Sinfoniekonzert des Celler Kammerorchesters findet am Sonntag, 26. Mai 2019 um 19.30 Uhr, in der Congress Union Celle statt. Erneut konnte für das Konzert mit Julia Butte-Wendt eine hervorragende Solistin gewonnen werden, die unter anderem an der „Franz-Liszt“ Hochschule Weimar studierte und als Solo-Fagottistin in der „Israel-Sinfonietta Beer-Sheva“ engagiert war. Weiterhin spielt sie als freischaffende Fagottistin in Orchestern wie der Staatsoper Hannover, den Hamburger Symphonikern, der Jenaer Philharmonie, der Neubrandenburger Philharmonie, der Thüringen-Philharmonie Gotha-Suhl, den Hofer Symphonikern und dem Stadttheater Bremerhaven als Gast.

Im Sinfoniekonzert des Celler Kammerorchesters wird sie das Fagottkonzert B-Dur spielen, das Wolfgang Amadeus Mozart als sein erstes Bläser-Solokonzert im Alter von 18 Jahren komponierte. Unter der Leitung von Eckhard Pohl wird weiterhin die 1. Sinfonie in C-Dur von Ludwig van Beethoven erklingen, die Beethoven im Jahr 1800 selber zur Uraufführung brachte. Weniger bekannt als diese beiden Werke dürfte die Ouvertüre der Oper „L’isola disabitata“ von Joseph Haydn sein, die 1753 fertig gestellt und von Daniel Defoes „Robinson Crusoe“ inspiriert ist.

Das ganz überwiegend aus Laienmusikern bestehende Celler Kammerorchester hat sich ein halbes Jahr mit intensiver Probenarbeit auf dieses Konzert vorbereitet. „Ohne die großzügige finanzielle Unterstützung durch die Sparkasse Celle, die Regionalstiftung der niedersächsischen Sparkassen und die Bürgerstiftung Celle wäre es aber nicht möglich, diese wunderbare Musik mit dem Publikum zu teilen“, bedanken sich die Musiker bei den Sponsoren. Karten sind im Ticket-Shop der Congress Union oder am Konzertabend an der Abendkasse zu erhalten.





Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.