NEUENHÄUSEN. Aufgrund vieler Klagen über unverbesserliche Raser habe der Ortsrat beschlossen, einen  sogenannten Smiley oder auch elektronische Messtafel über einen gewissen Zeitraum in verschiedenen Straßen wechselnd aufzustellen. „Damit soll der Versuch unternommen werden, an neuralgischen Punkten in Neuenhäusen Autofahrer zu sensibilisieren, das Gaspedal nicht zu sehr durchzudrücken und die vorgeschriebene Geschwindigkeit einzuhalten“, erklärt Ortsbürgermeister Jörg Rodenwaldt. Der Smiley gucke grimmig, wenn die Geschwindigkeit zu hoch sein sollte.

In der Kirchstraße wurde die Geschwindigkeitsanzeige nun zuerst aufgehängt. „Ich konnte mich selbst davon überzeugen, dass so manche Autofahrer kräftig die erlaubte Geschwindigkeitsbegrenzung überschreiten“, führt Rodenwaldt aus. Die Kirchstraße sei ein verkehrsberuhigter Bereich, in dem Schrittgeschwindigkeit zu fahren sei. In weiteren Straßen solle der Smiley die Autofahrer auf die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen hinweisen. So seien bereits Vorschläge für Brennpunkte wie die Bernstorffstraße, Am Holzhof und Windmühlenstraße geäußert worden. Gerne nimmt der Ortsrat auch zusätzliche Anregungen entgegen. Studien belegten den positiven Effekt der Smileys auf Autofahrer, die häufig nur unaufmerksam und abgelenkt seien. Es sei das Anliegen des Ortsrates durch diese Aktion Neuenhäusen ein Stück sicherer zu machen.



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.