FASSBERG. Am Dienstag, 12. und Mittwoch, 13. Juni 2018, lädt der Veranstaltungsausschuss des Kuratoriums Soldatenheim Faßberg wieder zum Sommerfest nach Faßberg. Das 34. Sommerfest wird ganz im Zeichen des 50-jährigen Bestehens des Soldatenheims Oase Faßberg stehen. Seit 1958 ist das ‚Haus Schlichternheide‘ ein Bestandteil Faßbergs und fest in der Gemeinde verankert. Zum 34. Mal wird in diesem Jahr das Sommerfest durchgeführt. Dann wird es wieder größere und kleinere Attraktionen und Aktivitäten rund um das Soldatenheim Oase Faßberg geben. Die offizielle Eröffnung ist am Dienstag um 15 Uhr. An beiden Abenden wird es musikalische Live-Acts geben und die große Tombola wird mit vielen Preisen bestückt. Als Highlights warten unter anderem ein original Hannover 96-Trikot, ein Motorradhelm und ein Fußball von der diesjährigen Weltmeisterschaft in Russland.

Auch in diesem Jahr werden sich die Dienststellen des Standortes Faßberg präsentieren. Unter anderem lädt die Flugplatzfeuerwehr Faßberg zur Besichtigung ihrer Einsatzfahrzeuge ein. Der ADAC-Überschlagsimulator und weitere Überraschungen sorgen für zwei abwechslungsreiche Tage. Die Dienststellen des Standortes und die Gemeinde Faßberg haben wieder Interessantes, Unterhaltsames und Besonderes vorbereitet.

Torten, Kuchen, Bratwurst und französische Spezialitäten laden zu kulinarischen Erlebnissen ein. Das Team hinter der Cocktailbar wird erneut mit bekannten und neuen Getränkekreationen aufwarten. Der Erlös des Sommerfestes geht an das Soldatenhilfswerk der Bundeswehr e.V., um unverschuldet in Not geratenen Soldaten und deren Familien schnell und unbürokratisch zu helfen.

Die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung (EAS) engagiert sich besonders in der Familienarbeit und organisiert auf lokaler, regionaler und bundesweiter Ebene kulturelle, sportliche und weiterbildende Veranstaltungen. Im Einsatz bieten die OASEn von EAS und KAS (Katholische Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung) einen Rückzugsort, in dem die Soldaten und Soldatinnen gastronomisch und kulturell betreut werden. Alle Initiativen der EAS unterstützen und ergänzen die Arbeit des Bundes und der Evangelischen Militärseelsorge

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.