CELLE. Naturfreunde kennen kein schlechtes Wetter – erst recht nicht beim Feiern. Nach einem sonnigen Start des diesjährigen Sommerfestes mit Grillem vor dem Naturfreundehaus, zeigte sich das Wetter von seiner vertraut gewordenen, launischen Seite. Doch auch ein Regenschauer konnte der guten Stimmung nichts anhaben, bietet doch das Haus mit seinem großen Saal einen trockenen und gemütlichen Rückzugsort.

Kurz entschlossen wurde die Kaffeerunde nach drinnen verlegt und in gemütlicher Runde von alten und neuen Zeiten geschwärmt. Wenn jeder Stein des Hauses eine eigene Geschichte zu erzählen hat, finden sich die Geschichten dazu nahezu von alleine. So manch einer der „alten“ Naturfreunde wusste dann auch von „damals“ zu erzählen, als das Naturfreundehaus noch am Entenfang stand oder später, als man in Wietzenbruch ein neues Haus aus Trümmern erbauen musste.

Zwei Vereinsmitglieder feiern in diesem Jahr ihr 60-jähriges Vereinsjubiläum: Rolf Hornbostel und Erika Voß. Leider konnte Erika Voß aus gesundheitlichen Gründen ihre Ehrung nicht persönlich entgegen nehmen. Dies übernahm stellvertretend Hans-Werner Voß, der sich auch im Namen der Familie bedankte.

Das Sommerfest der Naturfreunde steht für gute Stimmung, leckeres Essen im Kreise vieler Generationen und vor allem mit Gästen. Schon zu einer kleinen Tradition ist da der Besuch der Naturfreunde aus den Niederlanden und Bielefeld geworden und als besondere Gäste die DRK-Tanzgruppe. Ob spanische Weisen oder Tango, diese Damen sprühen vor Energie und Leidenschaft. Ihr Schwung und Elan steckte an und manch einer wünschte sich in den Kreis der Tanzenden.

Wer die Naturfreunde kennenlernen möchte, hat dazu zahlreiche Gelegenheiten: Telefonisch unter 01578 7578110 oder beim Senioren-Kaffeetrinken, das jeden ersten und dritten Dienstag im Monat um 14:30 Uhr im Naturfreundehaus Waldschmiede in Wietzenbruch stattfindet.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.