CELLE. „Ich male- um mich entspannen zu können“, sagte die Künstlerin Michelle Döring-Hochet, gebürtige Bretonin, als sie gefragt wurde, wie ihre Bildervielfalt zustande gekommen ist. Fast alle Bilder sind auf Urlaubsreisen nach Spanien, Italien, Griechenland und natürlich in die Bretagne gemalt worden. Die Faszination, die die Aquarellmalerei seit 1984 auf die Künstlerin ausübt, ist ungebrochen. Eingefangenes Licht von transparenter Schönheit versetzt die Betrachtenden sofort in Sommerstimmung. Seit 1993 ist Michelle Döring-Hochet Mitglied des Bundesverbandes Bildender Künstler. Ihre Bilder entstehen meist ganz spontan, vor Ort. Annähernd 40 Kunstwerke werden im MehrGenerationenHaus Celle ausgestellt.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde am Donnerstag, 27.06. um 18 Uhr im MehrGenerationenHaus Celle, Fritzenwiese 46, wird die Ausstellung eröffnet. Sie ist bis 20. September zu besichtigen. Der Eintritt ist frei.





Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.