CELLE. Am Dienstag, 19. Juni 2018, 18 Uhr, laden die Juventischöre des Kaiserin-Auguste-Viktoria-Gymansiums mit ihrem Chorleiter Stephan Doormann zum großen Juventis-Sommerkonzert in die Garnison-Kirche. Im ausklingenden Schuljahr haben die Juventis-Chöre rund 20 Konzerte und Auftritte bestritten. Hinter ihnen liegen unter anderem Konzerte in Hannover und Celle, die großen Aufführungen des Bachschen Weihnachts-Oratoriums in der Celler Stadtkirche und die Mitwirkung bei der Matthäus-Passion. Mal traten der Juventis VorChor und der Juventis Jugendchor einzeln, mal gemeinsam auf.

Zum dritten Mal veranstaltet nun die gesamte Juventis-Familie ein Sommerkonzert zum Abschluss des Schuljahres. Das gesamte Repertoire beider Chöre, das seit Februar dieses Jahres erarbeitet wurde, erklingt dabei erstmals komplett im großen Juventis-Sommerkonzert. Dabei spannen die beiden Ensembles einen musikalischen Bogen über fast 500 Jahre. Das älteste Werk im Programm stammt von Pierre Attaingnant und entstand im Paris der 1530er Jahre, die neuesten Kompositionen sind erst ein paar Jahre alt, wie z.B. das Arrangement von Oliver Gies (Maybe Bop) über „Die Gedanken sind frei“.

Dieses Konzert zeigt auch, welche Entwicklung die Sängerinnen und Sänger hinter sich haben. Beide Chöre haben engagiert gearbeitet und mit Freude und Ausdauer ihr gesanglichen Fähigkeiten gesteigert. Chorleiter Stephan Doormann ist dabei die Förderung einer intensiven Gemeinschaft, eines sozialen Miteinanders und das Wissen um die Verantwortung jedes Chormitgliedes für das Ganze genauso wichtig, wie die intensive stimmliche und musikalische Schulung, die sowohl im großen Chor, in Kleingruppen und seit Anfang diesen Jahres auch im Einzelunterricht stattfindet.

Die Sängerinnen und Sänger möchten gern mit allen Interessierten ins Gespräch kommen. Deswegen gibt es im Anschluss an das Konzert die Möglichkeit, den Sommerabend bei Getränken und kleinen Snacks im Gespräch und auch singend ausklingen zu lassen. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.