Sommerliches und Zeitloses bei Kunsthandwerkermarkt am Ludwig-Harms-Haus

Kultur + Gesellschaft Von Redaktion | am Mo., 01.07.2019 - 10:26

HERMANNSBURG. Ein qualitativ hochwertiges Angebot steht beim jährlichen Kunsthandwerkermarkt im und um das Ludwig Harms Haus im Mittelpunkt. Viel Textiles, aber auch Arbeiten aus Holz, Metall, Stein, handgefertigter Schmuck oder selbst hergestellte Seifen warten auf Käufer. Am Nachmittag bei über 30 Grad sind Letztere auf dem Gelände des Harms-Hauses nicht gerade zahlreich vertreten. Michelle Posorski aus Osterode, die den Markt seit etlichen Jahren in Hermannsburg, aber auch anderen Orten zwischen Hamburg und Göttingen organisiert, zeigt sich trotzdem zufrieden. Am späten Vormittag und in der Mittagszeit sei der Markt gut besucht gewesen. „Wir sind dankbar, dass trotz der Hitze viele gekommen sind“, so die gebürtige Französin, die kurzfristig auch von Standbetreibern ein paar Absagen wegen des Wetters bekommen hatte. Bei anderen dürften die sommerlichen Temperaturen den Absatz eher gefördert haben: Selbst genähte Sonnenhüte und Vogeltränken aus Stein sind ebenfalls im Angebot.