CELLE. Vom 16. bis 18. August lädt das Landgestüt Celle zum Sommervergnügen rund um die Celler Hengstparade ein. Die Kombination aus moderner Ausstellung und klassischer Parade im Herzen der Stadt Celle wird um die sonst im April stattfindende Niedersächsische Gartenausstellung ergänzt. Um die 80 Aussteller versprechen Einblicke in die Bereiche Wohnen, Garten, Mode, Jagd, Hund und natürlich Pferd. Damit verändert sich eine seit mehr als 100 Jahren bestehende Celler Tradition.

„Die Hengstparade entwickelt sich. Wir erleben immer mehr Pferdebegeisterte, für die unser Programm in den vergangenen Jahren jedoch möglicherweise zu fachlich war. Daher wollen wir nun ein breiteres Rahmenprogramm für interessierte Familien und Kinder bieten“, erklärt Landstallmeister Dr. Axel Brockmann die Veränderungen. Die Kinderhengstparade soll es in diesem Jahr nicht geben, derzeit werde aber noch an einem Programm für die Kleinen gearbeitet, so Brockmann. „Wir bekommen nicht jedes Kind auf’s Pferd, haben aber unser Ziel schon erreicht, wenn wir Interesse geweckt haben“. Mit den Besucherzahlen aus dem vergangenen Jahr waren die Veranstalter nur in Teilen zufrieden. Während der Hengstparaden sei bei den Ausstellern wenig Andrang gewesen. Das soll sich ändern.

Das Motto für die Parade 2019 lautet „Hengste und Hunde“. Hierfür konnten die Tierschule und Schäferei Anne Krüger, die Reiter- und die Hundestaffel der Polizei sowie die Niedersachsenmeute als ergänzende Schaubilder gewonnen werden. Alle Programmpunkte werden Tricks und Übungen in Kombination der Vierbeiner demonstrieren. Die abwechslungsreiche Show will die Besucher für zweieinhalb Stunden verzaubern und in eine glanzvolle Welt eintauchen lassen.

Neben einer Ausstellung u.a. in den Stallungen, Auftritten von Pferden und Hunden in der Showarena am Bergstall und dem Programm der Celler Hengstparade soll zum ersten Mal ein Expertenforum eingerichtet werden. „Gemeinsam mit deutschen Bloggern aus dem Pferdesport haben wir die Blogger-Lounge entwickelt. Es werden unterschiedliche Themen beleuchtet – von der Pferdezucht, über die Ausbildung am Landgestüt bis zu fachspezifischen Themen. Die Zuschauer sind herzlich eingeladen, Zwischenfragen zu stellen“, sagt Sarah Handke, Gestütsassistentin am Landgestüt.

Im September laden das Landgestüt und der Verein der Freunde und Mitarbeiter des Landgestüts Celle e.V. zum Tag des Handwerks ein. Im Dezember folgt der Weihnachtsmarkt auf dem sieben Hektar großen Gestüt mitten in Celle. „Hier sammeln die ehrenamtlichen Helfer des Vereins Spenden für soziale Institutionen wie das Onkologische Forum oder die Clinic-Clowns“, beschreibt Hauptsattelmeister Fred Müller das Konzept. Der Plan für 2020 steht bereits und für 2021 soll es schon im Winter an die Planung gehen.

Öffnungszeiten Sommervergnügen:
Freitag, 16. August,  14.00 bis 20.00 Uhr
Samstag, 17. August, 11.00 bis 20.00 Uhr
Sonntag, 18. August, 11.00 bis 18.00 Uhr

Beginn der Vorstellung – Hengstparade:
Freitag, 16. August, 17.00 Uhr
Samstag, 17. August, 14.00 Uhr
Sonntag, 18. August, 14.00 Uhr

Eintrittspreis:
Einlasskarte inkl. Ausstellung: 12,00 Euro.
Kinder bis einschließlich 15 Jahren erhalten in Begleitung von Erwachsenen freien Eintritt.
Sitzplatzkarte für Vorstellung inkl. Ausstellung: 39,00 Euro.
Kinder bis einschl. 15 Jahre: 27,00 Euro.





Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.