Sparkasse lud zum maxxy-Wintervarieté

Kultur + Gesellschaft Von Redaktion | am So., 19.01.2020 - 18:25

CELLE. Verschiedenste Showelemente, die zusammen dem Begriff Varieté, also bunte Vielfalt, alle Ehre machen, konnten die Besucher des maxxy-Wintervarieté am Sonnabend in der Congress Union bestaunen. Für einen humorvollen Rahmen sorgt der Moderator Jan Mattheis. Der Hannoveraner führte durch die Vorstellung – quasi immer dem Nabel nach. Denn Mattheis ist Bauchredner, und sein Ziel ist, dass sein Publikum sich vor Lachen den Bauch hält.

Maxim Kriger hingegen hat es auf die Kinnlade abgesehen. Die klappt nämlich nicht selten runter, wenn der junge Russe Rola-Rola Artistik auf die Bühne bringt und auf wackeligen Türmen balanciert. Wenn Gabor Vosteen an der Reihe ist, kann das Publikum den Mund gleich auflassen. Allerdings könnte es dann passieren, dass der musikalische Spaßmacher eine seiner Flöten reinsteckt. Denn der Mann, der nach eigener Aussage im Alter von fünf Jahren von einer mutierten Blockflöte gebissen wurde, interagiert gerne mit dem Publikum.

Interaktionen gibt es auch zwischen Anna Shvedkova und Saleh Prinz Yazdani. Die beiden Akrobaten zeigen sowohl einzeln als auch gemeinsam, was ihre Körper können. Yazdani stellt die Welt mit seinem Handstand auf den Kopf, und Shvedkova übersetzt Gefühle in Bewegungen, die durch und durch unter die Haut gehen.

Für die beiden Artistinnen Sina und Vienna scheint die Schwerkraft nicht zu existieren. Die beiden jungen Frauen beweisen das als Duo Sienna in ihrer sinnlichen Show an der Pole-Stange und am Luftring. Und wenn das Publikum denkt, es hätte schon alles gesehen, betritt P. Fly alias Paul Bulenzi die Bühne. Der Tänzer aus Uganda mit Wohnsitz in Frankreich lässt das Publikum beim Robot-Dance daran zweifeln, ob er wirklich ein Mensch ist, oder nicht doch eher eine Maschine.