UNTERLÜSS. Zum 1. Dezember wird die Sparkassen-Geschäftsstelle in Unterlüß in eine Selbstbedienungs-Geschäftsstelle umgewandelt. Das teilt die Sparkasse Celle heute in einer Pressemitteilung mit. Darin heißt es:

Das Thema Digitalisierung der Gesellschaft ist in aller Munde. Auch im Bereich der täglichen Bankgeschäfte ist der Trend zu digitalen Lösungen unaufhaltsam auf dem Vormarsch. Schnelligkeit, Bequemlichkeit und die Verfügbarkeit rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche sind für diese Entwicklung überzeugende Argumente. Die Sparkasse Celle bietet ihren Kunden als Multikanal Sparkasse viele gute und sichere Lösungen, das tägliche Bankgeschäft digital abzuwickeln. Immer mehr Kunden werden zu überzeugten Nutzern des Online-Banking und der App Anwendungen.

Auf der anderen Seite steigt bei der Sparkasse Celle die Nachfrage nach persönlicher Beratung, wenn es um mehr geht, als zum Beispiel eine Überweisung. Die Anforderungen an eine Kundenberatung in Sparkassenqualität haben in den letzten Jahren kontinuierlich zugenommen. Immer komplexer werdende europapolitische und aufsichtsrechtliche Vorschriften und Anforderungen müssen erfüllt werden. Auch dieser Trend wird sich weiter fortsetzen. Und um diese speziellen Anforderungen erfüllen zu können, werden in den Geschäftsstellen eine Vielzahl von Spezialisten mit entsprechender technischer Ausstattung benötigt.

„Das Zusammenspiel dieser beiden Entwicklungen veranlasst uns, die Struktur unseres Geschäftsstellennetzes zu optimieren“, erläutert Stefan Gratzfeld, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Celle. „Ab dem 01. Dezember wird die Geschäftsstelle in Unterlüß zu einer SB Geschäftsstelle. Die Unterlüßer Kolleginnen werden unsere Telefongeschäftsstelle, das Service Center und das Beratungsteam in Hermannsburg verstärken und unsere Unterlüßer Kunden dort begrüßen. Natürlich können unsere Kunden auch die Kolleginnen und Kollegen aller anderen Standorte oder unsere Online-Kundenberater als persönliche Ansprechpartner wählen. In Unterlüß bleibt an gewohnter Stelle die Möglichkeit, Geld einzuzahlen, abzuheben und Kontoauszüge zu ziehen. Wir informieren unsere Kunden bereits heute über die anstehende Veränderung, weil wir wissen, dass diese für uns rationale Entscheidung eine Änderung der gewohnten Abläufe verursachen wird. Unser Ziel ist es, unsere Kunden dabei zu unterstützen, die Veränderung so angenehm wie möglich zu gestalten und mit ihnen den besten Weg zu Sparkasse finden: online, stationär und telefonisch.“ so Stefan Gratzfeld weiter.

Als nach eigenen Angaben größtes Kreditinstitut der Region bleibt die Sparkasse Celle weiterhin mit insgesamt 38 Standorten flächendeckend in Stadt und Landkreis Celle vertreten. Stefan Gratzfeld: „Wir möchten eine starke Sparkasse und der Hauptansprechpartner für die Menschen unserer Region bleiben. Um weiterhin langfristig wirtschaftlich stark zu bleiben, müssen wir uns dem Kundennutzen anpassen. Dazu gehört auch, dass wir weiterhin in große und moderne Standorte investieren werden, an denen unsere Kunden Ansprechpartner für alle finanziellen Themen unter einem Dach finden.“

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.