CELLE. „Lärm ist gesundheitsschädlich, das dürfte inzwischen jedem bekannt sein“, meint Jürgen Rentsch, Mitglied der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Celle. Deswegen habe seine Fraktion vor Kurzem beantragt, den Lärmaktionsplan (LAP) der Stadt Celle fortzuschreiben. Ziel ist es, festzustellen, ob es weitere Möglichkeiten gibt, die Menschen in Celle vor dem gesundheitsschädlichen Lärm vom Auto- und Schienenverkehr oder auch vor Gewerbelärm, zu schützen.

„Der LAP der Stadt Celle ist inzwischen acht Jahre alt“, stellt Patrick Brammer, Fraktionsvorsitzender der SPD,
fest. „Eigentlich sollte die Überprüfung nach fünf Jahren erfolgen, was aber nicht passiert ist.“ Die SPD-Fraktion bitte die Stadtverwaltung, über die Kosten und Auswirkungen der bisher durchgeführten Maßnahmen zu berichten und neue Möglichkeiten zu erarbeiten, denn Lärmaktionsplanung sei eine Daueraufgabe. „So steht es auch im Lärmaktionsplan“, betont Rentsch, der Vorsitzender des Bauausschusses ist. Der Schutz der Gesundheit der Celler Bürger habe Vorrang und dürfe nicht aus den Augen verloren werden.



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.