SPD begrüßt die Bebauung des "Blauen Landes"

Politik Von Extern | am Mi., 12.02.2020 - 18:07

CELLE. "Celle braucht Bauland, das ist unbestritten“, stellt Jürgen Rentsch, Vorsitzender des Bauausschusses fest. Neben dem innerstädtischen Haus- und Wohnungsbau werden seiner Ansicht nach auch Bauflächen im Grünen gebraucht, damit das Angebot der Stadt an Bauwillige möglichst umfassend ist. Nur so könne die Abwanderung von Bauherrn in den Landkreis verhindert werden. "Dafür ist ergänzend zum Baugebiet in Groß Hehlen jetzt auch eine Fläche in Garßen ausgewiesen worden. Das Blaue Land“, so Rentsch.

„Herr Falkenhagen irrt, wenn er meint, dass die SPD solche Projekte torpedieren würde“, erläutert Patrick Brammer, Fraktionsvorsitzender der SPD im Rat. Das Gegenteil sei der Fall, denn die SPD-Fraktion habe sich einstimmig für die Aufstellung bzw. die öffentliche Auslegung des B-Planes für das Blaue Land entschieden.

„Besonders begrüßt die SPD die ökologischen Vorgaben die für das Blaue Land gemacht werden“, ergänzt Rentsch. So werde z.B. das Schottern der Gärten verboten sein, es gebe eine Pflicht zur Baumpflanzung und Flachdächer sollen begrünt werden. Auch die Stadt werde etwas für eine „grüne Lunge Blaues Land“ tun. Es soll eine zentrale öffentliche Grünachse geben, einen von Bäumen umstellten Quartiersplatz und eine Ortsrandeingrünung. "Dieses ist ein Schritt in die richtige Richtung. Ganz gespannt sind wir auf die Entwicklung der Baugebiete Am Vorwerker Bach und an der Lüneburger Straße, wo ein Fokus auf die Entwicklung möglichst nachhaltiger und ökologischer Quartiere gelegt werden soll. Auch das wird die SPD positiv begleiten", sagt Jürgen Rentsch.