CELLE. Mit ihrem ersten Antrag in der neuen Ratsperiode möchte die SPD-Fraktion, wie in ihrem Wahlprogramm angekündigt, das Ehrenamt, speziell die ehrenamtlichen Feuerwehrangehörigen, stärken und unterstützen. „Was im Wahlkampf versprochen wurde, muss auch umgesetzt werden“, so SPD-Ratsherr Christoph Engelen, der auch stellvertretender Vorsitzender des städtischen Feuerschutzausschusses ist. „Deshalb hat die SPD-Fraktion beantragt, dass die Stadtverwaltung prüfen soll, ob und in welchem Umfang die Einführung einer sogenannten Feuerwehrrente für die ehrenamtlichen Feuerwehrfrauen und -männer der Freiwilligen Feuerwehr Celle ab dem Jahr 2018 möglich ist“, erläutert Engelen.

„Die ehrenamtlichen Feuerwehrangehörigen der Freiwilligen Feuerwehr Celle stellen bislang ihr ehrenamtliches Engagement und damit ihre Arbeitskraft ohne nennenswerte Gegenleistung der Allgemeinheit zur Verfügung und sorgen somit in der Stadt Celle für Sicherheit,“ begründet Christoph Engelen den Antrag der SPD-Fraktion. „Dabei riskieren sie häufig ihre eigene Gesundheit und setzen sich zum Schutze des Allgemeinwohls Gefahren aus. Sie nehmen eine Reduzierung von Freizeit für ihre Einsätze in Kauf. Zum normalen Dienstbetrieb kommen Einsatzbereitschaft und zeitintensive Aus- und Fortbildungsmaßnahmen hinzu,“ ergänzt Jürgen Rentsch, Mitglied des Feuerschutzausschuss.

Dies müsse honoriert werden, sind sich die beiden SPD-Politiker Engelen und Rentsch sicher. „Schon allein aufgrund des demographischen Wandels wird eine nachhaltige Gewinnung von Ehrenamtlichen und Nachwuchskräften immer schwieriger. Dies hat auch zur Folge, dass es für die Feuerwehr problematischer wird, die Einsatzbereitschaft während des Tages sicherzustellen“, erklärt Christoph Engelen, der selber aktiv im Katastrophenschutz und Sanitätsdienst für das Celler DRK tätig war und ist.

Nach Meinung der SPD-Fraktion muss die Stadt Celle diesem entgegenwirken. „Wir wollen unsere ehrenamtliche Feuerwehrstruktur erhalten und auch aus Kostengründen keine hauptamtliche Feuerwehr in Celle einführen. Den ehrenamtlichen Feuerwehrkräften müssen deshalb Anreize gegeben werden, damit sie ihren Dienst für die Allgemeinheit weiter ehrenamtlich ausüben und Nachwuchs gefunden wird,“ unterstreicht Jürgen Rentsch. Die Einführung der Feuerwehrrente sei hier das richtige Signal. Eine hauptamtliche Tagschicht in der Hauptwache einzuführen, wäre sonst die notwendige Alternative, welche noch mehr Kosten für die Stadt Celle bedeuten würde, erklären beide Politiker übereinstimmend.

„Nachdem der Haushalt 2017 ausgeglichen gestaltet werden konnte, sehen wir als SPD-Fraktion uns in der Verantwortung, dieses Ergebnis nicht zu gefährden“, betont Engelen. „Deshalb bitten wir die Verwaltung, für das Jahr 2018 zu prüfen, ob die Feuerwehrrente nicht aus der zu erwartenden Eigenkapitalverzinsung des erfolgreich eingeführten Eigenbetrieb Abwasserwirtschaft ermöglicht und gegenfinanziert werden kann“, schlägt Engelen vor.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.