SPD für Erhalt der Altstädter Schule

Politik Von Redaktion | am Mi., 31.07.2019 - 17:58

CELLE. Die SPD im Ortsrat Neuenhäusen unterstützt die Bestrebungen der Eltern und Schüler, die Altstädter Schule nicht aufzulösen. In einem Antrag wird der Ortsrat gebeten, sich für den Erhalt einzusetzen und den Rat der Stadt aufzufordern, die Schule in Neuenhäusen weiterhin zu behalten und zu erhalten – zumindest bis zur Vorlage eines von Experten wie den Celler Grundschulrektoren erstellten Gutachtens zu einer zukunftsfähigen und nachhaltigen Grundschulstruktur in Celle.

Zusätzlich solle sich der Ortsrat entschieden gegen den Verkauf des einmaligen kulturellen Erbes der Stadt, der denkmalgeschützten Glasschule, aussprechen, die zu den zehn bedeutendsten Bauwerken des Bauhausstils zähle. Die Stadtverwaltung hat darüber informiert, dass sie die Altstädter Schule mit der Blumläger Schule in der Blumlage verschmelzen und die historische Schule verkaufen möchte.

Warum sollte die Altstädter Schule am jetzigen Standort erhalten bleiben und das Gebäude auch nicht verkauft werden? Die Gründe seien einfach, wie sie teilweise auch einem Thesenpapier des Elternrates zu entnehmen sind: Die Schule ist die zweitälteste Celler Schule mit langer Tradition, die sich seit 1928 in dem von der Stadt Celle finanzierten und vom berühmten Architekten Otto Haesler erbauten Gebäude im Stil der klassischen Moderne (Bauhaus) befindet. Es zähle international zu den zehn wichtigsten Bauwerken des Bauhausstils und wird bis heute von Architekten und Studentengruppen aus aller Welt besichtigt.

„Kurze Beine, kurze Wege“ sei das Motto, das lange das Leitmotiv für den Bau und Erhalt von Grundschulen des Celler Rates war. Es sei heute noch gültig. Die Schülerinnen und Schüler wohnen nahe an der Schule. Das Problem der „Elterntaxis“ sei weit geringer als an anderen Grundschulen. Der Schulweg sei ohne Bus und Auto möglich. Das wäre anders bei einem Umzug in die Blumläger Schule.

Für die Altstädter Grundschule bedeute die Schule im Bauhausstil besonders viel Licht in den Klassen und somit eine positive Lernatmosphäre. Es bestehe eine gute Infrastruktur für die Schülerinnen und Schüler – mit kurzen Wegen zum Schwimmbad, zur Bibliothek, zum Theater und zum Französischen Garten. An der Schule werde ein sehr erfolgreiches pädagogisches Konzept umgesetzt, mit dem alle Betroffenen (Schulleitung, LehrerInnen, Eltern, SchülerInnen, Ganztagsmitarbeiterinnen) zufrieden seien. Durch ihre zentrale Lage sorge diese innerstädtische Schule mit für eine Belebung der Innenstadt.

Die Entscheidung der Verwaltung ist unabhängig von Experten und ohne Gutachten vorgestellt worden. Es sollten jedoch vor einer Entscheidung Überlegungen zu Themen wie pädagogisches Konzept, Inklusion, Schulwege, Besonderheiten des Einzugsgebietes und Klassengröße angestellt werden.