SÜLZE. Der Förderverein Saline Sülze hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Geschichte der Ortschaft Sülze zu erforschen und zu präsentieren. Mitten in Sülze gibt es ein Ausstellungsgelände, dass die Geschichte der Saline erläutert, in der bis Mitte des 19. Jahrhunderts Salz gewonnen wurde. Neben einem Gebäude, das eine Ausstellung beheimatet, gibt es mehrere Salinenmodelle im Außenbereich des Geländes, die die Funktionen der Salzgewinnung der interessierten Öffentlichkeit erklären.

Zwei dieser Modelle sind in die Jahre gekommen und bedürfen einer Neugestaltung. Ergänzt werden sollen diese noch durch Schautafeln. „Da der Förderverein diese Investition finanziell nicht alleine tragen kann, sind wir auf die Volksbank zugegangen und haben unser Projekt vorgestellt,“ so die Vorsitzende des Vereins, Gabriele Link, die als Natur- und Landschaftsführerin regelmäßig Dorfspaziergänge, geführte Radtouren und Wanderungen in und um Sülze anbietet.„Die Erhaltung solcher Ausstellungsgelände, die vor Ort von ehrenamtlichen Vereinsmitgliedern gepflegt werden, liegt uns sehr am Herzen“, betont Astrid Garmeister, Regionalleiterin der Volksbank Südheide.

Mit 5.500 Euro steuern die VR-Stiftung und die Volksbank Südheide mehr als die Hälfte zu den Gesamtkosten bei. Astrid Garmeister und Cornelia Telker von der Volksbank übergaben den symbolischen Scheck an die Vorsitzende des Fördervereins Gabriele Link. Bereits in diesem Herbst soll mit den Arbeiten begonnen werden.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.