CELLE. Fotografie scheint so leicht: Man macht mit seinem Handy ein Bild und druckt es zu Hause aus. Aber Fotografie war nicht immer so einfach. Wie wurden früher Fotos geschossen? Wie funktioniert eine alte Kamera? Und wie entwickelt man ein Foto ohne Licht in der Dunkelkammer? Das können kleine Hobby-Fotografen jetzt im Bomann-Museum Celle herausfinden. Im Rahmen der Sonderausstellung „Retrospektive – Fotografien von Wolfgang Bartels“ öffnet im Museum ein echtes Fotolabor seine Tore. Ein mitzubringendes schwarz/weiß Kleinbildnegativ wird gemeinsam mit unserem Fotoexperten in der Dunkelkammer entwickelt.

Am 27. Oktober sind noch Plätze frei: KUKI findet von 11 bis 15 Uhr statt, im 45 Minuten-Takt können die Bilder entwickelt werden. Kosten: 5,00 EUR pro Person

Um Anmeldung unter Tel. 05141/12-4555 oder 05141/12-4556 wird gebeten.



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.