CELLE. Die Fachgruppe Russisch des Hölty-Gymnasiums Celle wendet sich mit einer Bitte um Spenden an die Öffentlichkeit. Gesucht werden Unterstützer für die Russischolympiade. Die Stiftung Deutsch-
Russischer Jugendaustausch konnte in diesem Jahr laut der Fachgruppe Russisch die Kosten von 1500 Euro nicht übernehmen. Daniela Bunkenburg, Fachobfrau für Russisch, am Hölty erläutert in einem Schreiben die Hintergründe der Sponsorensuche:

Die Niedersächsische Russischolympiade ist ein Traditionswettbewerb, dessen Ursprünge in die 70er Jahre des letzten Jahrhunderts zurückreichen. Sie wird in diesem Jahr zum 43. Male ausgetragen. Ihr Ziel ist, den Schülerinnen und Schülern einen Anreiz zu bieten, sich noch intensiver mit der russischen Sprache zu beschäftigen. Das Teilnehmerfeld besteht aus Schülerinnen und Schülern, die Russisch als Fremdsprache
lernen. Sie kommen überwiegend von Gymnasien und Gesamtschulen, einige auch von Real- und
Oberschulen.

Das Konzept der Veranstaltung sieht einen Wettbewerb vor, der die fünf Teilgebiete des Sprachunterrichts, also Leseverstehen, Hörverstehen, freies Sprechen, Grammatik und Landeskunde umfasst und auf fünf verschiedenen Niveaustufen von A1 (Anfänger) bis C1 (Kompetenz eines gebildeten Muttersprachlers) ausgetragen wird, um dem unterschiedlichen Kenntnisstand der Teilnehmer Rechnung zu tragen. Veranstalter der Olympiade ist der Fachverband der Russischlehrer und Slawisten Niedersachsen e.V., Ausrichter sind niedersächsische Schulen, an denen Russisch als Fremdsprache unterrichtet wird.

Das Hölty-Gymnasium Celle wird in diesem Jahr die Niedersächsische Russischolympiade am 03.11.2017 ausrichten. Russisch wird seit den 70er Jahren am Hölty-Gymnasium Celle als 2. Fremdsprache unterrichtet und hat über Jahrzehnte großen Zulauf. Zur Zeit lernen dort an die 140 Schülerinnen und Schüler Russisch als 2. Fremdsprache ab Klasse 6. Auf der Homepage des Hölty-Gymnasiums Celle kann man sich über die Aktivitäten der Russischfachgruppe informieren (http://hoelty-celle.de/fach/sprachen/russisch/).

Erstmals werden vier Schülerinnen des 12. Jahrgangs (Marina Dell, Katarina Roliff, Emilie Sidelnikov, Nujin Tekes) das Rahmenprogramm als Seminarfachprojekt organisieren. Dazu gehören die Planung, Durchführung und Vorstellung der Ergebnisse, die benotet werden. Das Thema der Olympiade wird „Musik“ sein. Die Aufgaben und das Rahmenprogramm werden also der russischen Musik gewidmet sein. Die Berichterstattung und Dokumentation der Veranstaltung geschieht durch Artikel in der örtlichen Presse, der Homepage der ausrichtenden Schule und auf der Homepage des Verbandes [http://russischlehrer-nds.de], die nicht nur sämtliche Aufgaben inklusive Lösungen der zurückliegenden Olympiaden zeigt, sondern auch zahlreiche Fotos, die einen guten Eindruck von der Atmosphäre des Wettbewerbs und den Teilnehmern vermitteln.

Für die Finanzierung der Veranstaltung werden 1500 Euro benötigt. Sie decken die Kosten für die An- und Abreise der Teilnehmer, die Verpflegung im Rahmen eines gemeinsamen Mittagessens und kleiner Snacks während der Wettbewerbspausen, sowie die Sachkosten für Prüfungsmaterialien, Urkunden, Medaillen und Preise für die Sieger. Die finanzielle Förderung des Wettbewerbs wird in der Regel von der Stiftung Deutsch-
Russischer Jugendaustausch [https://www.stiftung-drja.de] getragen, die Kosten bis zu 1500 Euro übernimmt, wobei der Verband der Russischlehrer und Slawisten Niedersachsen einen Eigenanteil von 300 Euro zu leisten hat.

Das Problem im Jahre 2017 besteht darin, dass die Mittel der Stiftung bereits kurz nach der Mitte des Jahres aufgebraucht waren und für den Wettbewerb in Celle keine Förderzusage mehr gegeben werden konnte. Die Bereitstellung eines Zuschusses zu den Kosten der Veranstaltung würde die Durchführung des Wettbewerbs auch im Jahre 2017 möglich machen.Wenn Sie Niedersächsische Russischolympiade unterstützen wollen, überweisen Sie bitte auf folgendes Konto:
IBAN DE30 2415 0001 0025 1320 28
BIC BRLADE21CUX
Kontoinhaber: Fachverband der Russischlehrer
Stichwort: Russischolympiade 2017 Celle
Herzlichen Dank!
Mit freundlichen Grüßen

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.